Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Fehlendes „c“ als Glücksbringer
Sport Sport regional Lokalsport Fehlendes „c“ als Glücksbringer
16:14 08.11.2010
Von Jürgen Poestges
Bogenschießen, Regionalliga Nord: SV Wieckenberg Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Wieckenberg

Fehlendes „c“ als Glücksbringer

WIECKENBERG. Die Bogenschützen des SV Wieckenberg standen vor ihrem ersten Auftritt in der Regionalliga. Und den Spieltag beim BSC Clausen in Hohenhameln absolvierten sie durchaus erfolgreich. Denn nach dem ersten Wettkampftag belegt das Team mit 10:4 Punkten den dritten Tabellenplatz – da war das Schild mit dem Mannschaftsnamen, bei dem das „c“ fehlte, offensichtlich dr richtige Glücksbringer.

Zu einem Wettkampftag reisen jeweils acht Mannschaften an, jeder muss gegen jeden antreten. Ein Team besteht aus drei Schützen, die jeweils zwei Pfeile auf die 18 Meter entfernte Scheibe abgeben. Die Wertung geht von der „10“ bis zur „6“, wobei die „10“ einen Durchmesser von lediglich vier Zentimetern hat. Für diese sechs Pfeile hat eine Mannschaft zwei Minuten Zeit.

Zum Auftakt gegen SV Oyten gab es gleich den ersten Erfolg. Mit 221:201 behielt SVW die Oberhand. Gegen SV Jeersdorf gab es dann zwar eine Niederlage (213:219), aber SV Querum II (226:225), Tabellenführer nach dem ersten Wettkampftag, und NJK Hannover (213:211) lieferten die nächsten Punktgewinne.

Es folgte eine Niederlage gegen BSC Nordheide (214:218), dies sollte aber der letzte Punktverlust des Spieltages bleiben. Denn gegen den Ausrichter BSC Clausen gewannen die Wieckenberg mit 218:217, der BSC Wendisch-Evern war zu dem Wettkampf nicht angetreten, die Wieckenberger sammelten da im „Alleinschießen“ 204 Punkte.

Es folgen nun noch drei weitere Wettkampftage, an denen die Tabelle noch einmal ordentlich durcheinander gewürfelt werden kann. Am 4. Dezember geht es erst einmal beim TSV Helstorf in Neustadt weiter.