Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Felix Edling holt sich Gold in der „Verlängerung“
Sport Sport regional Lokalsport Felix Edling holt sich Gold in der „Verlängerung“
17:05 02.02.2010
Von Jürgen Poestges
Nienhagen

Bei den Judo-Landeseinzelmeisterschaften der Männer U 17 zeigte sich Felix Edling vom SV Nienhagen in bestechender Form. Er erkämpfte sich souverän den Meistertitel im Superleichtgewicht. Nach längerer Verletzungspause knüpfte er damit nahtlos an seine Erfolge vom Vorjahr an und rechtfertigte die in ihn gesetzten Erwartungen. Seine Vereinskameradin Nele Blum kehrte mit einer Bronzemedaille von den Titelkämpfen in Rostrup zurück.

Insgesamt vier heiße Titelanwärter stritten sich in der ungewöhnlich stark besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg um Meisterehren. Aber bereits im Auftaktkampf setzte der von Vater Maik Edling gecoachte Felix erste Signale an die Konkurrenz. Seinen Gegner schickte er schulbuchmäßig mit Sumi Gaeshi (Eckenwurf) nach der Hälfte der Kampfzeit vorzeitig auf die Matte.

Schon in seiner zweiten Begegnung gegen Fucke (SFV Europa) musste Edling all sein Können abrufen, Er verwies den Braunschweiger nach ausgeglichenem Kampf erst kurz vor Ende der Zeit mit Uchi-Mata (Schenkelwurf) in die Schranken. Um den Einzug ins Finale stand ihm mit Jonas Thomas, dem amtierenden Bezirksmeister Lüneburg-Stade aus Buxtehude, ein harter Brocken im Weg. Knapp aber mit viel Übersicht ließ er ihn letztendlich mit einer technischen Wertung für Hüftwurf hinter sich.

Das Finale gegen seinen zeitweiligen Trainingspartner Julian Stelzer von den Judo-Crocodiles Hildesheim stand auf des Messers Schneide. Beide Athleten schenkten sich nichts, erzielten während der dreiminütigen Wettkampfzeit aber keinen entscheidenden Vorteil. So ging es in den „Golden Score“. In der kraftraubenden Verlängerung erwies sich Edling dann mit Ippon (vorzeitiger Sieg) für Tsuri-Komi-Goshi (Hebezug-Hüftwurf) als der Stärkere.

Viel Hoffnungen setzte SVN-Coach Norbert Schulz in Johannes Moor, der in der Klasse bis 60 kg an den Start ging. Aber bereits gegen Scharwersija (Hannover) deutete sich an, dass Moor nicht ganz bei der Sache war. Letztendlich gewann er mit einem Wazaari für eine Fußtechnik wurde aber dann von Schwenkendiek (TC Hameln) in die Trostrunde geschickt. Ein Erfolg gegen Reisner (SFV Europa) brachte nicht die erhoffte Initialzündung, denn gegen den Braunschweiger Schade kam das Aus.