Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Fett weg mit Ted: Sit-ups haben einiges auf dem Kasten
Sport Sport regional Lokalsport Fett weg mit Ted: Sit-ups haben einiges auf dem Kasten
23:22 16.01.2014
Von Heiko Hartung
Wahlweise können die Arme auch im Nacken verschränkt werden. „Man kann die Übung in hoher Geschwindigkeit ausüben oder auch langsam, um dann im oberen Punkt kurz zu verweilen“, erklärt Spitzer die verschiedenen Möglichkeiten. Quelle: Anne Friesenborg
Celle Stadt

Völlig ohne Hilfsmittel kommt Fitness-Zehnkampf-Europameister Ted Spitzer jedoch auch nicht immer aus. „Ich achte aber darauf, für das Training Dinge zu benutzen, die für gewöhnlich jeder im Haus hat“, unterstreicht der 50-Jährige Familienvater. „Nur so ist sichergestellt, dass die CZ-Leser die vorgestellten Übungen ganz einfach zu Hause nachmachen können.“

Nach den Wasserflaschen der vorangegangenen Folgen kommt heute ein Kasten an die Reihe. „Das kann aber auch eine Stuhlsitzfläche, ein Pappkarton oder ein Bücherstapel sein“, sagt Spitzer. Mit dieser Erhöhung geht es der „Problemzone Bauch“ an den Kragen – durch Sit-ups (siehe Fotos).

Bei den klassischen Sit-ups wird der Körper aus der Rückenlage soweit aufgerichtet, dass auch der untere Rücken vom Boden abgehoben wird. „Das ist aber vor allem für Untrainierte vergleichsweise schwierig“, so Spitzer. Zudem wird die Wirbelsäule stärker belastet, als bei den sogenannten „Crunches“ (englisch für Bauchpressen), bei denen nur Oberkörper und Schulterblätter vom Boden abheben. Menschen mit Rückenproblemen sollten daher die schonenderen „Crunches“ vorziehen. Spitzer: „Noch einfacher wird es, wenn sich die Beine nicht auf einer Erhöhung, sondern auf dem flachen Boden befinden.“

In der nächsten Folge begeben wir uns im Namen der Fitness „zwischen die Stühle“.