Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Formale Trennung für Aufstieg
Sport Sport regional Lokalsport Formale Trennung für Aufstieg
17:52 05.04.2016
Celle Stadt

„Die ganze Situation rund um den Aufstieg ist sehr kompliziert“, sagt Wolfgang Kaplick, Vorsitzender des HBV. Doch für die Oberliga können sich nur Mannschaften aus einem Verein – egal aus welcher Spielklasse – qualifizieren, die JMSG als Konstrukt zwischen zwei Vereinen ist davon generell ausgeschlossen.

Eine weitere Besonderheit der JMSG: das Team der beiden Celler Vereine muss sich auch im Fall einer verpassten Qualifikation für die Oberliga erneut für die Landesliga qualifizieren, obwohl die ersten vier Mannschaften der abgelaufenen Saison eigentlich einen Freifahrschein haben.

Jetzt mussten sich die JMSG-Macher entscheiden, für welchen Verein die Mannschaft in die Relegation und womöglich auch in die neue Saison geht. „Wir haben uns für Altencelle entschieden, weil die Saison der ersten Frauenmannschaft noch läuft und ein paar Spielerinnen dort aushelfen wollen“, so Kaplick, der die reibungslose Zusammenarbeit der beiden Vereine lobt. „Nur so können wir den Nachwuchsspielerinnen die Perspektive geben, sich mit anderen Teams in einer höheren Klasse zu messen.“

Da der DHB aller Voraussicht nach ab 1. Juli seine Spielordnung ändern wird, können die HBV-Spielerinnen nach den Qualifikationsspielen, aber vor dem 1. Juli wieder zum HBV zurück wechseln. Dafür würden sie eine Sperre von zwei Monaten erhalten, die aber hauptsächlich in die Sommerferien fällt.

Die neue Spielordnung würde es dann aber erlauben, dass Jugendliche ab der C-Jugend, deren Verein keine andere Mannschaft in der jeweiligen Altersklasse hat, mit einem Gastrecht in einem anderen Verein spielen dürfen. Somit können die Spielerinnen der beiden Celler Vereine in der kommenden Saison dann sowohl in der A-Jugend, als auch in der jeweiligen Frauenmannschaft ihres Vereins spielen.

Eine neue Situation mit einem großen Vorteil für den Celler Nachwuchs, nicht nur in der Stadt, sondern auch im Landkreis Celle, so Kaplick: „So können junge Spielerinnen, die gerne höherklassig spielen wollen, ihr Vorhaben realisieren, ohne ihren alten Verein verlassen zu müssen. Jeder der also Lust auf diese Perspektive hat, kann sich gerne bei uns melden.“

Sollte das neue SVA-Team die Qualifikation für die Oberliga verpassen, bleiben noch zwei weitere Ausscheidungsrunden, um sich für die kommende Landesliga-Saison zu qualifizieren. Dann könnte das „bürokratische Rad“ wieder zurückgedreht werden, so Kaplick: „Dann hat Altencelle wieder die Möglichkeit, eine neue, alte Jugend-Mannschaft-Spielgemeinschaft einzugehen.“ Das Qualifikations-Turnier für die Oberliga steigt am 1. Mai in Celle.

Von Kai Knoche