Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Freitschütz holt in Bremerhaven einen Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Freitschütz holt in Bremerhaven einen Sieg
15:12 01.11.2010
Von Jürgen Poestges
Die Wathlinger Regionalliga-Schützen Quelle: nicht zugewiesen
Wathlingen

In der Wathlinger Mannschaft gab es mit Philip Aranowski und Jan-Oliver Waßmann zwei Neuzugänge, dem gegenüber steht durch Marek Hübner ein Abgang.

Zehn Schützen stehen bei diesen Wettkämpfen nebeneinander und alle schießen zur gleichen Zeit. Jeweils zwei treten gegeneinander an. Der bessere nach 40 Wertungsschüssen bekommt einen Punkt.

Gegen Göttingen legten Dmitriy Dashevskiy (93 Ringe) und Christian Oehns (92) einen brauchbaren Start hin. Philip Aranowski (90), Jan-Oliver Waßmann (89) und Torsten Schwarz (87) blieben unter ihren Möglichkeiten. Mit der zweiten 10er Serie kamen die Wathlinger besser in Tritt. Oehns schoss mit 96 Ringen die beste Serie. Auch Aranowski steigerte sich auf 94 Ringe. Dashevskiy legte auch eine 94er-Serie nach.

Nach 30 Schüssen sah es nach drei, eventuell auch vier Punkte, für Wathlingen aus. Oehns baute seinen Vorsprung auf 20 Ringe aus, Aranowski auf fünf Ringe, ebenso wie Dashevskiy. Waßmann (96) verkürzte seinen Rückstand auf fünf Ringe, ging aber am Ende mit indiskutablen 87 Ringen vom Stand und verlor mit 363:369. Auf Position vier verlor Torsten Schwarz mit 358:360 Ringen den Punkt.

Der 3:2-Sieg ging auf das Konto von Aranowski, der mit 371:363 Ringen gewann, Dashevskiy (370:366) und Oehns (379:350).

Gegen Bremerhaven kam Torben Wolf für Schwarz in die Mannschaft. Oehns legte mit 95 Ringen eine gute Startserie hin, dafür schwächelten Dashevskiy und Waßmann mit jeweils nur 87 Ringen. Wolf begann mit 92 Ringe, ließ in der zweiten Serie 89,8 folgen. Aber er legte dann einen Zwischenspurt mit 94 Ringen ein, am Ende jedoch hatte Wolf 365:368 verloren. Einen Punkt für Wathlingen holte Oehns (37:362).

Eine Siegchance trotz der schlechten Startserie hatte Dashevskiy. Er steigerte sich und hatte nach 30 Schüssen nur zwei Ringe Rückstand auf seinen Gegner. Die letzte Zehner-Serie begann er mit 5 x 10. Doch eben noch total sicher, auf einmal alles wie weggeblasen. Dashevskiy schoss mit drei Achten in Folge – der Punkt ging nach Bremerhaven.

Aranowski und Waßmann wussten sich nicht steigern und unterlagen mit 373:366 und 373:367 Ringe deutlich. Damit unterlagen die Wathlinger mit 1:4.

Am Sonntag. 7. November, haben die Wathlinger ihren Heimwettkampf. Hier geht es um 10 Uhr gegen den PC Rendsburg und um 15.45 Uhr gegen den Ligafavoriten SV Sülfeld, der mit Olympiateilnehmer und Nationalmannschaftsschützen antritt.