Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Für Vitesse sticht der „Joker“
Sport Sport regional Lokalsport Für Vitesse sticht der „Joker“
15:55 20.03.2012
Jazz- und Modern Dance Regionalliga mit Westercelle und Ahnsbeck - vitesse Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

Wer den Kinohit „Batman“ kennt, weiß, welche Rolle der Joker in diesem Film spielt: den fies lachenden Bösewicht. Und in genau diesen haben sich die jungen Tänzerinnen der Formation Vitesse vom VfL Westercelle in ihrer Darbietung verwandelt. Traten sie zunächst in schwarz-weiß gepunkteten Kleidern mit rot geschminkten Lippen auf, wechselte passend zum Musikwechsel auch ihr Charakter vom lieben Mädchen zum bösen Joker mit verschmiertem Lippenstift, der mit seinem lauten abfälligen Gelächter für Aufsehen sorgte. Denn: Das Gelächter kam nicht vom Band, sondern live von den Mädels auf der Tanzfläche. Das muss man erst einmal schaffen, die bis auf den letzten Platz gefüllte Burghalle mit seinem Lachen zu erfüllen. Eine spannende Ergänzung zum rundum gelungenen Tanz. Diese auffallende Darbietung hat die Wertungsrichter überzeugt und den Cellerinnen den Sieg beschert.

Damit hat Vitesse auch das zweite Turnier der Saison im Jazz- und Modern Dance der Regionalliga Nord/Ost, das in der Celler Burghalle stattfand, gewonnen. Den ersten Sieg holten sie sich am 10. März in Berlin. Zwei weitere Turniere folgen noch: in Goslar (29. April) und in Hamburg (12. Mai).

Insgesamt tanzen neun Formationen in der Regionalliga Nord/Ost, zu der neben Niedersachsen noch Bremen, Hamburg, Brandenburg und Berlin gehören. Der Gesamtsieger aller vier Turniere wird in die zweite Bundesliga aufsteigen.

Das Turnier in Celle war nicht nur sportlich ein voller Erfolg für den Ausrichter VfL Westercelle. „Wir hatten extrem positive Rückmeldungen von der Turnierleitung, den Mannschaften und den zahlreichen Zuschauern, was die Ausschmückung der Halle und die Atmosphäre allgemein hier bei uns angeht“, so die ehemalige Spartenleiterin Sabine Wroblewski, die ihre Aufgabe jetzt an die neue Spartenleiterin Carola Becker weiter gibt.

„Vor heimischer Kulisse macht es natürlich noch mehr Spaß, zu tanzen“, freut sich Vitesse-Trainerin Sonja Seidler. „Unser Ziel heute war es: Spaß zu haben, ein tolles Turnier hinzulegen und unseren Freunden und Verwandten zu zeigen: Das ist unser Sport!“ Die tolle Platzierung sei das Bonbon obendrauf gewesen.

Die Tänzerinnen haben insgesamt zwei Auftritte pro Turnier. In der Vorrunde entscheidet sich, wer in das große Finale kommt, bei dem es um die Plätze eins bis fünf geht. Sowie, wer im kleinen Finale um die Plätze sechs bis neun tanzt. Vitesse hatte sich für das große Finale qualifiziert und haben beim zweiten Auftritt noch einmal die Möglichkeit, die fünf Wertungsrichter zu überzeugen. Am Ende hielten alle fünf die große Eins nach oben: Der Sieg für Vitesse war perfekt.

Zweiter wurden die Incredibles vom TC Schöningen. Den dritten Platz belegten die J.E.T.-Tigers vom MTV Goslar.

Das kleine Finale für sich entschieden die jungen Damen der Formation Restless vom MTV Ahnsbeck, die ebenfalls von Sonja Seidler trainiert werden und Rang sechs belegten. „Dass diese Formation so stark wird, dass ich zwei Vereine in der Regionalliga habe, hätte ich nie gedacht“, freute sich Trainerin Seidler über die Leistungen ihrer Schützlinge.

Jeder Tanz dauerte rund drei bis vier Minuten – genug Zeit, um eine ganz eigene Welt zu präsentieren, wie das die Formation Vitesse mit ihrer Darbietung „Pretty Little Things“ zur Musik „Shutter Island“ und „The Dark Knight“ getan haben. Die Choreographie des Tanzes, für den die Formation rund ein Jahr Training (drei Mal pro Woche) von der Idee bis zur nahezu perfekten Umsetzung benötigt, stammt von Choreographin Hanna Wroblewski, die sich den Tanz zusammen mit Trainerin Sonja Seidler und den Tänzerinnen von Vitesse ausgedacht hat.

Neben der Regionalliga wurde auch die Landesliga Nord/Ost sowie die Jugendliga Nord/Ost in Celle ausgetanzt. In der Landesliga siegte die Formation La nouvelle expérience von der TSA Eidelstedt vor Brave vom Rot-Weiß Volksmarode. Platz drei ging an die Hot Steps der TSA vom TuS Oldau-Ovelgönne.

Den Sieg in der Jugendliga ertanzte sich Jazz Mo’s vom Jazz Dance Club Cottbus 99 vor der Formation Dream Team vom VfL Westercelle (ebenfalls trainiert von Sonja Seidler). Platz drei ging an Beatlejuice vom TC Schöningen.

Von Stephanie Sinagowitz