Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Fußball-Bezirksliga: MTVE Celle wieder in der Spur – Brunne trifft mit erstem Ballkontakt
Sport Sport regional Lokalsport Fußball-Bezirksliga: MTVE Celle wieder in der Spur – Brunne trifft mit erstem Ballkontakt
20:39 08.03.2015
Das ging aber schnell: Keine Minute nach seiner Einwechselung erzielte Manuel Brunne (links) das 3:2 für - den MTV Eintracht Celle. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Dass dieser Sieg zustande kam, war aber keineswegs so sicher, wie es das Ergebnis aussagt. „Beim Stand von 3:2 gab es eine knifflige Situation gegen uns. Da hätte der Schiedsrichter auch Elfmeter geben können,“ gibt Weber zu. Als Matchwinner kristallisierte sich der eingewechselte Manuel Brunne heraus, der mit seiner ersten Ballberührung das 3:2 erzielte und die Tore von Benjamin Zeising und Daniel Ruchatz zum 4:2 und 5:2 mustergültig auflegte.

MTV Eintracht Celle war früh durch einen verwandelten Strafstoß von Lars Lutschewitz in Führung gegangen, hatte sich aber nach einer Standardsituation direkt nach der Pause den Ausgleich durch einen Kopfball vom Ex-Eintrachtler Fadil Yavsan gefangen.

Dass der Gast dann sogar in Führung ging, ermöglichte ein einfacher Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber. Tahir Celik war nach 57 Minuten zur Stelle. „Da kommt man schon ins Grübeln, vor allem nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende. Aber mit diesem Willen zurück zu kommen – das rechne ich den Jungs hoch an,“ resümierte Trainer Weber. Bereits eine Minute nach Celiks Tor schlug der Tabellenführer in Person von Benedikt Weidner zurück, der eine Flanke von Zeising einköpfte. Es folgte die starke halbe Stunde des Manuel Brunne, die das Spiel in die erwarteten Bahnen lenkte.

Ein Haar in der Suppe hatte Weber trotz des Sieges dennoch gefunden: „Wir kommunizieren einfach zu wenig. Dadurch entstehen Stellungsfehler und der Gegner kann profitieren. Das müssen wir unbedingt verbessern“, so Weber, der hinzufügte: „Wichtig waren die drei Punkte und nächste Woche holen wir uns die nächsten drei.“ Durch die Punktverluste der Verfolger ist der Vorsprung der Eintrachtler wieder auf elf Punkte angewachsen.

Von Marc Tetens