Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Fußball-Kreisligist Höfer weiterhin nicht am rettenden Ufer
Sport Sport regional Lokalsport Fußball-Kreisligist Höfer weiterhin nicht am rettenden Ufer
20:01 04.05.2014
Fortunas Fabian Abenhausen (links) fährt - Höfers einzigem Torschützen des Tages, - Florian Marwede, in die Parade. Quelle: Alex Sorokin
Höfer

HÖFER. Schon vor dem Spiel war sich ESV-Trainer Stephan Bergmann sicher, dass sie das Spiel gewinnen werden. „Höfer muss kommen und ich denke, dass sie vielleicht ein wenig kopflos spielen werden. Wir haben nach einer langen Negativserie letzte Woche wieder gewonnen und ich hoffe, dass wir jetzt eine positive Serie starten“, erklärte Bergmann. Am Ende behielt der Fortunen-Coach recht und seine Riege ließ dem Gastgeber wenig bis gar keine Chance.

Dabei kam Höfer gar nicht so schlecht ins Spiel. In der 9. Minute gingen die Gäste zwar durch Ole Domrich früh in Führung, die Gastgeber hielten aber weiterhin gut dagegen. In der 36. Minute foulte ESV-Schlussmann Kevin Glaubitt den einschussbereiten Florian Marwede und erhielt die gelbe Karte, womit er mehr als gut bedient war. Den anschließenden Elfmeter hielt Glaubitt dann gut und machte seinen eigenen Fehler wieder wett.

„Diese Szene war dann glaube ich auch der Knackpunkt“, ärgerte sich TuS-Trainer Karsten Gehring. „Wenn wir den Elfmeter verwandeln gehen wir mit einem 1:1 in die Kabine und das Spiel verläuft vielleicht ganz anders“, so Gehring weiter. So aber nahm das Schicksal seinen Lauf, denn die Gäste erhöhten durch Nils Wittenberg in der 40. Minute auf 2:0.

In der Halbzeitpause schöpften die Höferaner dann noch einmal Kraft, setzten dies aber nicht auf dem Platz um. „Ich bin auch ein wenig ratlos. Alles was Fortuna heute an Stärken gezeigt hat, haben wir vorher durchgesprochen. Es hat aber einfach niemand seine Form gebracht“, ärgerte sich Gehring. Für ihn fehlte am Ende die Einstellung und die Laufbereitschaft seiner Mannschaft.

Stephan Bergmann war hingegen sehr zufrieden mit der Leistung seiner Elf, die durch weitere Tore von Erek Blödorn (48.), Ole Domrich (54.) und Nils Wittenberg (62.) bald mit 5:0 führte. Den Hausherren gelang am Ende nur noch der 1:5-Ehrentreffer durch Florian Marwede (72.).

Von Felix Müller