Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Garßen II hat immer eine Antwort parat
Sport Sport regional Lokalsport Garßen II hat immer eine Antwort parat
04:15 20.02.2018
Celle

MTV Eyendorf –

TSV Wietze

26:31 (14:16)

„Die anderen haben auch mitgespielt, aber es war eine One-Woman-Show von Kristin Skorek“, berichtete TSV-Trainer Heiko Schoppmann. Seine wuchtige Rückraumspielerin erzielte sage und schreibe 20 Tore und erledigte den Gegner damit fast im Alleingang. Ansonsten reichte dem Tabellenzweiten eine durchschnittliche Leistung, um zu einem sicheren Erfolg zu kommen. „Immer wenn Eyendorf verkürzte, haben wir wieder angezogen. Angesichts vieler vergebener Chancen und technischer Fehler hätte der Sieg eigentlich höher ausfallen müssen“, so der trotzdem zufriedene Coach.

TSV Wietze: Mohring/Wolter – Häring, Obieglo (1), Schulte, Bussmann, Kropp, Kleinert, Skorek (20/7), Cramme (2), Cohrs (8)

MTV Ashausen/Gehrden –

HSG Lachte-Lutter

23:24 (10:8)

Das war so wichtig: Mit einer Energieleistung in der Schlussphase drehte die HSG Lachte-Lutter die Partie und entschied dieses „Vier-Punkte-Spiel“ für sich. Dabei hatte es lange Zeit nicht nach einem Sieg der HSG ausgesehen. Diese lag bis eine Viertelstunde vor Schluss immer zurück, konnte sich dann aber steigern. Nach dem Ausgleichstor von Ines Wottschel zum 19:19 (48.) traf Annabell Colditz fünfmal hintereinander zur vorentscheidenden 21:24 Führung (59.). „Es war ein schwaches Spiel, aber mit jetzt acht Punkten haben wir uns im Abstiegskampf etwas Luft verschafft“, freute sich Trainer Holger Heinrich.

HSG: Hahlbohm – Weber (1), Wottschel (4), S. Klein, L. Klein, Winkelmann (5), A. Colditz (12/3), Müller (2)

SV Garßen-Celle II –

TSV Wietzendorf

33:16 (14:7)

Leicht und locker setzten sich die spielfreudigen Garßenerinnen gegen die schwachen Gäste durch. „Wir haben Wietzendorf nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen. Das war ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Wir hatten immer die richtige Antwort parat“, war Trainer Felix Michelmann voll des Lobes für sein Team.

SVG II: Körner/Peschel – Mummert (4/2), Tegen (5), Wagner (3), Zywicki, Danz (7), Klaucke (3), Zymmek (4), Minskowski (3), Siebers (2), Bartlau (2)

MTV Embsen –

TuS Oldau-Ovelgönne

27:18 (16:9)

Wie erwartet war beim spielstarken Tabellenfünften für das Hövermann-Team nichts zu holen. Die Gäste starteten zwar gut ins Spiel, verloren nach einer Viertelstunde dann aber den Anschluss. „Das Rückzugsverhalten hat nicht gestimmt und der Zug zum Tor hat gefehlt. Trotzdem hat die Einstellung des meines kleinen Kaders gepasst“, wollte Trainer Hövermann seiner Mannschaft deshalb keinen Vorwurf machen. So war das kurze Aufbäumen des Aufsteigers, bei dem Torfrau Inja-Marleen Adam ein gutes Spiel machte, nach der Pause nur ein Strohfeuer.

TuS Oldau-Ov.: I. Adam – T. Adam (2), A. Dümeland (2), Fieker (1), L. Dümeland (6/3), Engel, Herzig, Ivanova (6), Rehl, Maya (1)

Von Jochen Strehlau

In der Handball-Regionsoberliga feierte der VfL Westercelle gegen MTV Eyendorf II den so wichtigen Sieg und ist jetzt punktgleich mit dem Neunten Neu-Wulmstorf. Denn der dortige TVV verlor gegen den neuen Fünften HSG Adelheidsdorf-Wathlingen.

20.02.2018

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: In der Handball-Regionsoberliga der Frauen festigte Spitzenreiter Tabellenführer SV Altencelle II gegen den Dritten HSG Elbmarsch die Tabellenführung. Rückschlag für HBV 91 Celle. Gegen den Drittletzten Bardowick verloren die Bärinnen und haben jetzt drei Punkte Rückstand auf Platz zehn.

20.02.2018

Das war gar nichts: Die Oberliga-Handballerinnen vom TuS Bergen haben im Abstiegskampf eine herbe Niederlage erlitten. Gegen den ehemals direkten Tabellennachbarn TuS Jahn Hollenstedt verloren sie zu Hause mit 13:25 (7:9). Damit bleibt Bergen auf dem 11. Tabellenplatz. Hollenstedt verbessert sich auf Rang neun.

19.02.2018