Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Gelungener Start für Bergen und Lachte-Lutter
Sport Sport regional Lokalsport Gelungener Start für Bergen und Lachte-Lutter
18:07 16.09.2013
- Altencelles Birte Fuchs - hat sich durchgesetzt - und versucht den Ball - im Tor unterzubringen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

MTV Eyendorf –TuS Bergen23:29 (9:15)

Nach der eindrucksvollen Vorstellung dürfte TuS Bergen im Kreis der Meisterschaftsfavoriten angekommen sein. Mit einer starken Vorstellung waren die Gäste nach dem 2:2 (4.) die bestimmende Truppe. Über 3:10 (23.) hieß es bereits zur Pause 9:15 für die Gäste, die besonders im Angriff spielerische Akzente setzten und die kompakte Eyendorfer Abwehr überraschte.

Die TuS-Überlegenheit setzte sich bis zum 13:20 (41.) nach der Pause fort. Danach gab es eine 30-minütige Spielpause, als sich eine Eyendorfer Spielerin schwer verletzte. Diese unfreiwillige Unterbrechung tat den Grün-Weißen gar nicht gut und plötzlich verkürzten die MTV-lerinnen auf 19:21 (50.). Die Schlussphase gehörte dann der TuS-Truppe, die besonders stark in der Abwehr agierte. „Das war über weite Strecken schon sehr gut, besonders verbessert haben wir uns in der Abwehrarbeit“, so TuS-Trainer Oliver Bült.

Tore für TuS Bergen: L. Ringert (12/4), Schaack (6), Müller (4), Gehnke (3), Kübeck, Kirchhoff (je 2).

HSG Lachte-Lutter –HG Winsen/Luhe23:22 (10:12)

In einem schnellen und guten Landesligatreffen war über weite Strecken der Neuling aus der Luhestadt tonangebend. Zwar besaßen die Gastgeber den besseren Start mit 8:4 (15.), doch anschließend dominierten die Gäste über 10:10 bis zum 10:12-Pausenstand.

Nach der Halbzeit gab es sogar das 10:13, bevor die Kuers-Truppe in der Abwehr wesentlich besser agierte und ihre kämpferischen Tugenden zeigte. Dem 14:13 (35.) folgte anschließend ein offener Schlagabtausch bis zum 19:19. Danach steigerten sich die Lachendorferinnen noch einmal und verschafften sich mit dem 22:19 nach 52. Minuten und verschafften sich für eine spannende Schlussphase etwas Luft. Zufrieden zeigte sich HSG-Trainer Heinfrid Kuers: „Das waren 60 Minuten Tempohandball, spielerisch haben wir weiter einen Schritt nach vorn getan.“

Tore für HSG Lachte-Lutter: A. Colditz (9), Heinrich (5), Friedhoff, Winkelmann, Wieczorek, J. Colditz (je 2), Bartels (1).

SV Altencelle –HSG Elbmarsch15:18 (8:9)

Den Einstand in die neue Umgebung der Landesliga hatte sich der SVA anders vorgestellt. Die Gäste trumpften clever auf und führten während der gesamten 60 Minuten. Bereits in diesen 30 Minuten gab es beim SVA erschreckende Abschlussmängel.

Und es wurde nicht besser. Nach dem Wechsel offenbarte SVA insbesondere in der Offensive Schwächen. So reichte es nur zur Resultatsverbesserung zum 15:18. „Wir müssen einfach in der Landesliga 60 Minuten unsere Leistung optimal abrufen“, so Weide.

Tore für SV Altencelle: Gadau (5), Wallheinke (3), Oppermann, Fuchs, Kinder (je 2) und Gerberding (1).

Von Rudolf Kahle