Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport HBV 91 Celle bleibt Schlusslicht
Sport Sport regional Lokalsport HBV 91 Celle bleibt Schlusslicht
17:53 20.11.2017
Quelle: Michael Schäfer
Celle

Celle. HBV 91 Celle –SG Südkreis Clenze24:28 (10:17)

Die Gastgeberinnen begannen manierlich, dennoch setzte sich Clenze langsam ab. Die Gäste profitierten dabei von zunehmenden Unsicherheiten im Celler Angriff. Trotz des hohen Rückstandes meldete sich der HBV mit zwei Treffern in Folge zurück – um dann jedoch noch deutlicher nachzulassen. Nach 43 Minuten lagen die 91erinnen sogar deutlich mir 13:23 zurück.

Dann mobilisierten die Gastgeberinnen noch einmal alle Kräfte, hielten dagegen und verkürzten durch effektives Tempospiel. „Der Umschwung kam dann aber leider zu spät. Wenn der Abstand in der ersten Hälfte schon so groß ist, ist es halt schwierig, sich da wieder ganz raus zu kämpfen“, so die überzeugende HBV-Torhüterin Katja Büscher.

HBV 91 Celle: Büscher – Wolschendorf (3/1), Philipp, Dompke (3/3), Heilemann, Stewart (6/3), Löber (4), Stephanie Koerth (1), Sevenich, Heinecke, Stella Koerth (7), Oboda, Meyer.

SG Adendorf/Scharnebeck –SV Altencelle II14:21 (4:10)

Mit gerade einmal acht Spielerinnen trat der SV Altencelle die weite Fahrt nach Scharnebeck an. Trainer Bernd Timm forderte sein Team auf, sich nicht von den Begleitumständen beeinflussen zu lassen. Und seine Spielerinnen taten ihm den Gefallen. Die komfortable 9:4-Führung durch Nina Schlote kam auch deswegen zustande, weil die Deckung gut stand, Sonja Stanke das Tor „vernagelte“ und technische Fehler und frühe Abschlüsse des Gegners zu Kontertoren nutzte.

Doch in der zweiten Hälfte schafften es die Altencellerinnen nicht, an die gute Leistung anzuknüpfen. Die Gastgeberinnen agierten nunmehr motiviert und legten Vier-Tore-Lauf hin. Doch zum Ausgleich kam Adendorf nie. Auch wenn beim SVA nicht alles klappte, kämpfte das Team aufopferungsvoll. So stand dann auch irgendwann die Deckung wieder. Allerdings fielen auch Späne, denn es hagelte Zeitstrafen auf beiden Seiten.

SV Altencelle II: Stanke – Schneeberger (3/2), Kloth, Schumacher, Schlote (4), Hoffmann (9/2), Podrenek (3), Münzer (2).

Von Stefan Mehmke