Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport HSG Lachte-Lutter landet kleinen Befreiungsschlag
Sport Sport regional Lokalsport HSG Lachte-Lutter landet kleinen Befreiungsschlag
16:09 12.12.2016
Celle Stadt

HSG Lachte-Lutter II –TV Uelzen II27:19 (10:7)

Lachte hatte sich viel vorgenommen – 4:0 nach sechs Minuten. Doch dann vergaß der Gastgeber, Chancen in Tore umzumünzen.

Zunächst ging es auch im zweiten Abschnitt so weiter, ehe die Kabinenpredigt dann doch noch Wirkung zeigte. Ab der 40. Minute entschieden Christopher Schwekendiek und Tim Hesseling das Spiel eindeutig zu HSG-Gunsten. „Alles gut: prima Moral, viel Kampf, ein ungefährdeter Sieg“, so Coach Nils Bürgel.

HSG Lachte-Lutter: Lemp, Hennecke – Wiegmann, Diercks, Spring (1), Pieper (4), Schwekendiek (9/6), Krüger, Theiner (1), Agackiran, Hesseling (9), Aschik (3).

SG Luhdorf-Scharnebeck – HSG Adelheidsd./Wathlingen 30:25 (13:12)

Ohne den kurzfristig ausgefallenen Maurice Blazek begann die HSG das Spitzenspiel. Wathlingen hatte seine liebe Not mit dem starken Spitzenreiter um den siebenfachen Torschützen Artjom Bruchno.

So motiviert, wie der Gast spielte, so nervös wirkte er auch. Dennoch blieb es knapp. Als Arne Twelkemeyer auf 23:25 (53.) verkürzte, doch damit hatte es sich auch. „Schade, aber irgendwie ging heute nicht mehr. Der Gegner war heute einfach besser“, fasste Coach Vylius Duknauskas zusammen.

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Nötel, Gablik – Rosenmeier (2), Twelkemeyer (4), Gallathe, F. Sander, Eichhorn (4/1), Ehlerding (5), Friedhoff (3), Burmeister (3), Peterson (2), Hahnraths (2).

MTV Eyendorf II –VfL Westercelle33:33 (16:13)

Eyendorf hatte richtig aufgefahren, spielte im Rückraum mit dem herausragenden zehnfachen Torschützen Albers. Als dann VfL-Deckungsstratege Jens Winkler Rot sah, schien es gelaufen. Doch Martin Deutsch hielt den Laden hinten zusammen, vorne nahm Benjamin Wöhler das Heft in die Hand – und so wandelte Westercelle ein 22:25 (44.) in einen Vorsprung um. Doch leider reichte das 33:32 (58.) nicht – in Unterzahl fiel der Ausgleich.

VfL Westercelle: Gabriel, Breva, Schrader – Deutsch (3), Hense, Lehmann, Tiede (7), Winkler (4), Werner (4/3), Wöhler (5), Kelly (6), Klapproth (4).

TSV Wietzendorf II –HBV 91 Celle23:21 (14:12)

Dem HBV fehlt derzeit einfach die Konstanz. In einem guten Spiel agierte Celle ordentlich, verwarf aber immer wieder in entscheidenden Phasen. Am Ende nutzten die cleveren Gäste ihre Chancen besser. „Es ist derzeit nicht toll“, so Moritz Kaplick enttäuscht.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht – Meyer (3), Donner (3), M. Kaplick (5), Premper (2), Möller, B. Kaplick (1), Bolay (1), Sievert (3), Reinbold (3), Jahns.

Von Stefan Mehmke