Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport HSG Lachte-Lutter mit Überraschungs-Derbysieg über Wietze
Sport Sport regional Lokalsport HSG Lachte-Lutter mit Überraschungs-Derbysieg über Wietze
17:21 18.04.2016
Celle Stadt

HSG Lachte-Lutter – TSV Wietze 31:23 (14:10)

Sehr konzentriert starteten die Gastgeberinnen in dieses Kreistreffen und führten nach sechs Minuten mit 5:0 Toren. Bereits zu diesem Zeitpunkt nahm TSV-Coach Heiko Schoppmann die erste Auszeit.

Mit einer sehr starken Abwehrleistung um Torhüterin Ann-Christin Grüne bestimmte die HSG die erste Halbzeit und führte konstant über 11:7 (22.) bis zum 14:10-Pausenstand.

Beim Favoriten aus Wietze lief in diesem Derby nicht viel zusammen und die große Fehlerquote ließ keine Resultatsverbesserung zu. Die Ottenbreit-Truppe zeigte sich auch nach der ersten Hälfte weiter tonangebend und erhöhte die Führung über 17:12 (36.), 23:16 (45) zum vorentscheidenden 27:20-Vorsprung in der Schlussphase.

Überragende Spielerin beim Sieger war Außenstürmerin Siri Lübbers mit 13 Treffern. „Für uns war es ein ganz wichtiger Sieg, der gleichzeitig den Klassenerhalt bedeutet“, war HSG-Coach Uwe Ottenbreit sichtlich erleichtert und mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden.

Enttäuschung dagegen beim TSV-Trainer Heiko Schoppmann: „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht und unkonzentriert gespielt. Dazu war der Wille zum Sieg bei den Lachendorferinnen größer.“

HSG Tore: Lübbers (13), A. Colditz (9), Friedhoff (4), J. Colditz (2), Wottschel, Heuer und Winkelmann (je 1).

TSV-Tore: Cohrs (8), Häring, Ivanova (je 4), Oesker, Lauber (je 2), Kleinert und Obieglo (je 1).

SV Altencelle – SG Adendorf/Scharneb. 29:15 (17:6)

Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte der SVA gegen den harmlosen Tabellenzehnten. Bereits nach 15 Minuten hieß es 10:2 für die Dralle-Truppe und beim 17:6 zur Halbzeit war die Begegnung frühzeitig entschieden. Die Abwehrreihe agierte sehr konzentriert und endlich gab es auch Treffsicherheit im Torabschluss.

Ihre spielerische Überlegenheit setzten die Altencellerinnen im zweiten Spielabschnitt fort und bauten die Führung kontinuierlich über 24:12 (48.) bis zum 29:15-Endstand aus. Dazu erhielten alle Spielerinnen genügend Einsatzzeiten und SVA-Trainer Thorsten Dralle wechselte munter durch. „Endlich haben wir 60 Minuten ein starkes Spiel gezeigt, auch wenn die Gäste wenig Gegenwehr für den Klassenerhalt mitbrachten“, war er mit diesem Heimspiel zufrieden.

Tore SV Altencelle: Oppermann, Kinder, Birte Lehnhoff (je 5), S. Gadau, Britta Lehnhoff (je 3), Geberding, Heinrich, Wallheinke (je 2), Makenthun, Galouza, Rantzel (je 1).

Von Rudolf Kahle