Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport HSG dreht an Schrauben - Bergen verschleppt Tempo
Sport Sport regional Lokalsport HSG dreht an Schrauben - Bergen verschleppt Tempo
19:22 07.04.2016
Celle Stadt

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen – SVT Uelzen-Salzwedel (Samstag, 19 Uhr)

Nachdem die zweite HSG-Herrenmannschaft den Aufstieg in die Regionsliga perfekt gemacht hat, will auch die Erste in die Erfolgsspur zurückkehren und wichtige Punkte einsammeln. „In den vergangenen Trainingseinheiten haben wir an einigen Stellschrauben gedreht und die eine oder andere Veränderung im Spielsystem vorgenommen. Inwieweit die Mannschaft es bereits umgesetzt bekommt, darf gespannt abgewartet werden“, meint der nunmehr alleinverantwortliche Trainer Maik Sieverling.

Zumindest hätten alle Spieler im Training voll mitgezogen und seien absolut gewillt, eine deutliche Leistungssteigerung zum Clenze-Spiel auf die Platte zu bringen. Bis auf Tobias Bliedung sind alle Mann am Start, nicht die schlechtesten Voraussetzungen. Zumal: Gegen die Gäste aus Salzwedel haben die Wathlinger zu Hause fast immer gute Ergebnisse erzielt, was alle Beteiligten positiv stimmt und Hoffnung auf einen Erfolg nährt.

MTV Embsen – TuS Bergen (Sonntag, 16 Uhr)

Der Aufsteiger hat sich in der Landesliga etabliert und den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Wenn Bergen gewinnen will, müssen mal mehr als 22 Treffer her. Immerhin reichten die wenigen Tore bei Spitzenteams zwar zu zwei Unentschieden, aber das klappt eben nicht immer. Eine bessere Chancenverwertung muss also her. Und in der Deckung muss Bergen auch auf das ehemalige Lüneburger Verbandsliga-Duo Bode/Kätker achten. Zudem wird Coach Jörg Matthée nichts an der taktischen Ausrichtung ändern, das Erfolgsrezept heißt erneut „Tempoverschleppung“. Das Hinspiel war eine eindeutige Sache mit dem 29:15 für Bergen. „Aber diesmal wird es vermutlich sehr ausgeglichen verlaufen“, glaubt Matthée, zumal ihm aufgrund von Konfirmationsfeiern leider nicht der komplette Kader zur Verfügung steht. Außerdem ersetzt André Libera im Tor Tobias Schack. „Hoffentlich hält der Aufwärtstrend noch weiterhin an, dann ist etwas mehr drin als der siebte Platz.“

Von Stefan Mehmke