Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Halle saniert: Westerceller Tennisabteilung spart Energie und Geld
Sport Sport regional Lokalsport Halle saniert: Westerceller Tennisabteilung spart Energie und Geld
00:30 24.02.2018
Von Heiko Hartung
Zur offizellen Einweihung begrüßten VfL-Tennisspartenleiter Rainer Dörr (Zweiter von links) und Kassenwart Karl-Heinz Gläske (Dritter von links) Hartmut Ostermann (links) und Sigrid Müller (Mitte) vom Kreissportbund, Volker Krüger von der Geschäftsstelle Klimaschutz der Stadt Celle (Dritter von rechts) sowie die ausführenden Handwerker Albert Landwehr (Zweiter von rechts) und Marek Ledwon (rechts). Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Für gut 200.000 Euro hat die 280 Mitglieder starke Abteilung die Zwei-Feld-Anlage fit für die Zukunft gemacht. 38.000 Euro an Eigenmitteln flossen in das Projekt. „Die Tennishalle wurde 1983 errichtet. Das Hallendach war an verschiedenen Stellen undicht“, berichtet Dörr (50), seit zehn Jahren Abteilungsleiter. Nach vielen Ausbesserungen sollte nun die „große Lösung“ die Flickschusterei beenden.

Ein gutes Jahr dauerten die Vorbereitungen – von der internen Qualifikation über die Ausschreibung bis zur Auftragserteilung. Als alles geregelt war, ging es ganz schnell: Ende August wurde die Halle eingerüstet, dann wurde die gesamte „Außenhaut“ – Wände, Giebel und Dach – im sogenannten „Sandwichprofil“ eingekleidet. Seit Ende September fliegen die Tennisbälle wieder durch die Halle.

„Durch die energetische Sanierung senken wir den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid jährlich um 8,9 Tonnen und sparen 20 Prozent der Heizkosten“, freut sich Dörr. Einmal dabei, stellen die Westerceller auch gleich die Hallenbeleuchtung auf energieeffizientere LED-Lampen um (Kosten: 6000 Euro). Dadurch werden noch einmal gut 3,4 Tonnen CO² pro Jahr eingespart und die Stromkosten um fast die Hälfte gesenkt. „Die Investition wird sich recht schnell amortisieren“, ist sich der Spartenchef sicher.

Bei der offiziellen Einweihung am vergangenen Sonntag am Rande des Punktspiels der Westerceller Oberliga-Damen betonte Dörr die „hervorragende Leistung“ des Projekt- und Baleiters Karl-Heinz Gläske, gleichzeitig VfL-Kassenwart. Gleichzeitig bedankte er sich für die Unterstützung durch den Förderverein, die Stadt und den Kreissportbund (KSB) Celle sowie für die geleistete Arbeit der beteiligten Firmen. KSB-Vorsitzender Hartmut Ostermann unterstrich die Leistung des Spartenleitungsteams angesichts des „schon erheblichen Arbeitsaufwands“.

Das Hallen-Projekt ist abgeschlossen, aber langweilig wird es den Verantwortlichen nicht: In diesem Jahr begeht die Tennissparte ihr 50-jähriges Bestehen mit vielen Veranstaltungen auf der Anlage. Ab Mai verlagert sich das Geschehen zwar zunächst auf die Freiluft-Sandplätze. Die eigentlichen Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen aber erst am 8. September. Dann steht die frisch modernisierte Tennishalle sicher wieder im Fokus.

Der letzte Auftritt seiner Mädels liegt Dominik Blancbois noch schwer im Magen. „Das war unterirdisch“, blickt der Trainer des Handball-Oberligisten TuS Bergen vor der Partie beim Tabellenzweiten Hannoverscher SC (Samstag, 18 Uhr) auf das Heimspiel gegen TuS Jahn Hollenstedt zurück. Die Grün-Weißen kassierten gegen einen Gegner „auf Augenhöhe“ eine 13:25-Pleite.

Oliver Schreiber 23.02.2018

Jetzt beginnt die heiße Phase: Mit einem Sieg im vorletzten Saisonspiel kann Volleyball-Oberligist SV Nienhagen am Samstag, 15 Uhr, einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft machen. Beim Vorletzten ASC 46 Göttingen sind die Spielerinnen um Trainer Rolf Wagner zwar Favorit, aber zwei Dinge machen die Partie zu einer heiklen Angelegenheit.

Heiko Hartung 23.02.2018

Wenn der Tabellenzweite TSV Wietze am Freitagabend um 20 Uhr den verlustpunktfreien Spitzenreiter SV Altencelle in eigener Halle empfängt, ist das viel mehr als nur ein zusätzliches Celler Derby. Der Ausgang dieses absoluten Schlagerspiels der Handball-Landesliga der Frauen wird für den weiteren Verlauf der Meisterschaft richtungsweisend sein.

23.02.2018