Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Hamburg soll für Celler Ruderer eine Reise wert sein
Sport Sport regional Lokalsport Hamburg soll für Celler Ruderer eine Reise wert sein
19:36 21.06.2016
Von Uwe Meier
Lasse Heß geht im Junioren-Einer A an den Start. Er will am Sonntag noch dabei sein, wenn die Finalläufe ausgetragen werden. Gleiches gilt auch für Valentin Koch (rechts) im Leichtgewichts-Junioren-Einer B.
Celle Stadt

„Eine Medaille wäre schon nicht schlecht“, meint zumindest Stina Röbbecke. „Auf jeden Fall wollen wir am Sonntag noch dabei sein“, fügt Lasse Heß an. An diesem Tag werden die Endläufe ausgefahren. Im A- und B-Finale gibt es in den verschiedenen Boots- und Altersklassen insgesamt zwölf Plätze zu ergattern. Die U17 (B-Junioren) starten über 1500 Meter. 500 Meter mehr haben die U19 (A-Junioren) zu bewältigen.

Intensiv hat sich das Celler Quartett in den vergangenen Wochen in Hannover, Oldenburg und natürlich auch in Celle auf die Aufgaben bei den Titelkämpfen vorbereitet. Die Form scheint zu stimmen. Das haben vier Celler Nachwuchsruderer zuletzt auf mehreren Regatten unter Beweis gestellt. In den vergangenen Tagen hatte man es jedoch etwas ruhiger angehen lassen. „Wir haben die Trainingsumfänge etwas zurückgeschraubt, damit alle einigermaßen erholt in Hamburg antreten können“, sagt Sebastian Leineweber, der die Celler in Hamburg als Trainer betreut.

Stina Röbbecke startet im Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuerfrau B (JF 4x+ B). Hier haben 15 Mannschaften gemeldet. Im Vorlauf am Donnerstag genügt ein dritter Platz, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Das sollte für Röbbecke und ihre Mitstreiterinnen Judith Engelbart (Aurich), Patricia Schwarzhuber (Oldenburg), Elisa Patzelt (Lüneburg) reine Formsache sein. Letztlich soll es im Halbfinale noch einen Schritt weitergehen.

Noch zuversichtlicher sieht es im Vierer ohne aus. In dieser Kategorie sind die vier in dieser Saison noch unbesiegt. Heimtrainer Leineweber liebäugelte insgeheim sogar mit dem Titelgewinn.

Valentin Koch startet im Leichtgewichts-Junioren-Einer B (JM 1x B LG). Dort müssen die Sportler unter 65 Kilogramm wiegen. Der Vorlauf am Donnerstag muss gewonnen werden, um direkt ins Halbfinale am Samstag einzuziehen.

Lasse Heß startet im Junioren-Einer A (JM 1x A). Für ihn würde im Vorlauf ein zweiter Platz ausreichen, um direkt ins Halbfinale am Samstag einzuziehen.

Mattis Spiller ist im Junioren-Doppelvierer ohne Steuermann A (JM 4x- A). Hier sind zwölf Mannschaften gemeldet. Da es kein Halbfinale geben wird, starten die Vorläufe erst am Freitag. Nur die beiden Ersten kommen direkt ins A-Finale. Eine direkte Qualifikation wird für Spiller und seine Mitstreiter, den Hannoveranern Colin Beckmann, Ole Peter sowie Lauritz Heinze (Leer), wohl schwer werden. Vermutlich wird der Weg über die Hoffnungsläufe am Samstag gehen, wo dann ein zweiter Platz für die A-Finalteilnahme genügt.