Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Bundesliga: Für SVG Celle zählt nur ein Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Bundesliga: Für SVG Celle zählt nur ein Sieg
20:34 14.04.2016
Von Uwe Meier
Milica Covic kann ihre Gegenspielerin nicht halten. Foto © 2015 tipiPICS by Torsten Gadegast Quelle: Torsten Gadegast
Celle Stadt

Zwar steht nach dem angekündigten Berliner Rückzug aus der 1. Liga sowie der Tatsache, dass die SG Rosengarten-Buchholz keinen Lizenzantrag für Liga eins gestellt hat, bereits zum jetzigen Zeitpunkt fest, dass die Celler auch in der kommenden Saison im Handball-Oberhaus spielen dürften. Doch das allein reicht dem SVG nicht. Rang zwölf soll es am Ende der Spielzeit für den derzeitigen Tabellen-13. schon werden.

„Das ist für uns ein elementar wichtiges Spiel“, sagt SVG-Trainer Martin Kahle hinsichtlich der Bedeutung der Partie. Auch ihm ist beim Blick auf das Restspielprogramm klar, dass sein Team nicht mehr allzu viele Möglichkeiten bekommen wird, Punkte einzusammeln. Anschließend geht es für Celle noch gegen Buxtehuder SV, HC Leipzig, TSV Bayer 04 Leverkusen und VfL Oldenburg.

Mag sein, dass die Aufgabe gegen Berlin die vermeintlich einfachste von den noch ausstehenden Partien ist. Und es mag auch sein, dass nach der Ankündigung des Rückzugs der Berliner Mannschaft – beide seitdem absolvierten Spiele gingen verloren – dem Füchse-Team ein bisschen die Luft ausgeht. Doch dieser Auffassung widerspricht Kahle vehement: „Das ist Quatsch“, sagt er. „Wer die vorangegangene Partie der Berlinerinnen gesehen hat, hat auch gesehen, dass sie gegen Blomberg auf keinen Fall verlieren wollten. Blomberg war nur eben an dem Tag besser.“

Ohnehin verfügt das Berliner Team über Stärken, die dem SVG einige Schwierigkeiten bereiten könnten. Das hat schon das Hinspiel bewiesen, das die Füchse mit ihrer sehr erfahrenen Mannschaft mit 22:17 gewonnen hatten. Insbesondere mit der 6:0-Abwehr hatte Celle größere Probleme. „Wir wissen, dass wir wieder eine Topleistung hinlegen müssen“, so Kahle. „Wichtig wird sein, dass wir früh eine gute Abwehrqualität bekommen und den Schwung aus der erfolgreichen Partie gegen Göppingen auch in dieses Spiel mitnehmen.“

Im personellen Bereich kann der Coach nahezu aus dem Vollen schöpfen. Die eine oder andere Feldspielerin hat sich unter der Woche mit leichten Blessuren herumgeplagt und konnte so nur bedingt trainieren. „Ich denke aber, dass bis Samstag alle fit sind“, so Kahle. Einzig Mieke Düvel wird verletzt nicht dabei sein.