Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Bundesliga: SVG Celle trotz Niederlage gerettet (mit Video)
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Bundesliga: SVG Celle trotz Niederlage gerettet (mit Video)
11:01 25.05.2015
Von Christopher Menge
Eine konzentrierte Abwehrleistung zeigte die SVG-Mannschaft vor der Pause (von links): Renee Verschuren, Evelyn Schulz, Torhüterin Turid Arndt und Silvia Szücs. Quelle: Jörg Grünhagen
Celle Stadt

Das war knapp: Der SVG Celle hat den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga geschafft - und das trotz einer 16:23-Niederlage in Bietigheim. Da Leverkusen nach spannendem Spiel gegen Trier gewann, muss der SVG nicht in die Abstiegsrunde. Auf Mallorca können die Cellerinnen nun den Ligaverbleib feiern.

Mit zwei Toren hatte Maria Kiedrwoski die Cellerinnen in der zweiten Minute mit 2:0 in Führung gebracht. Zwar kamen die Gastgeberinnen zum Ausgleich, doch in Rückstand geriet die SVG-Mannschaft bis zur Pause nur in der 22. Minute (5:6). Danach nahm Trainer Martin Kahle eine Auszeit und Nadine Smit brachte den SVG mit zwei Treffern wieder in Führung. Kiedrowski erhöhte in der 26. Minute sogar auf 8:6. Die Zwei-Tore-Führung hielt bis zur Pause – beim Stand von 9:7 für den SVG wurden die Seiten gewechselt.

Da Leverkusen gegen den Celler Abstiegskonkurrenten Trier zur Pause nur mit einem Tor führte (14:13), wussten die SVG-Spielerinnen, dass sie nur bei einem Punktgewinn sicher den Klassenerhalt feiern könnten. Da Göppingen in Buxtehude mit 9:19 (Endstand: 17:34) zurück lag, drohte den Cellerinnen die Dreierrunde mit Trier und Göppingen um den zweiten Abstiegsplatz. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte aber erst einmal den Bietigheimerinnen, die nach 38 Minuten durch drei Tore in Folge mit 10:9 in Führung lagen. Mit dem ersten Treffer in der zweiten Halbzeit glich Renee Verschuren schließlich eine knappe Minute später aus.

Und nicht nur in Bietigheim blieb es spannend: Während der SVG Celle in der 48. Minute zum 14:14-Ausgleich durch Anna-Katharina Loest kam, verkürzte Trier in Leverkusen zeitgleich auf 24:25. Kurz darauf gelang Bietigheim erstmals in diesem Spiel eine Zwei-Tore-Führung. Trier kam in Leverkusen in der 56. Minute sogar zum Ausgleich, während die Cellerinnen zehn Minuten vor dem Ende mit 15:17 hinten lagen. Die Partie in Bietigheim hatte etwas später begonnen. Beim Stand von 16:19 nahm Kahle fünf Minuten vor dem End eine Auszeit, doch der SVG konnte das Spiel danach nicht mehr drehen. Dank Leverkusen bleiben die Cellerinnen aber erstklassig - unabhängig von der seltsamen Regel für den Fall einer Punktgleichheit des Tabellenvorletzten mit FA Göppingen nach deren Punktabzug.

SVG Celle: Kemmer, Arndt – Verschuren (1), Düvel (1), E. Schulz (1), Smit (3), Robben, Steffek, Ahrens, Wagenlader, Szücs (4), Kiedrowski (3), Cardoso de Castro, Loest (3), Dybul.