Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Bundesliga: SVG Celle will Vulkan-Ladies abkühlen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Bundesliga: SVG Celle will Vulkan-Ladies abkühlen
20:23 19.02.2015
Von Uwe Meier
„Notwendig, hilfreich, ganz schön“: SVG-Trainer - Martin Kahle käme ein Auswärtssieg gerade recht. Celles Adriana Cardoso de Castro (rechts) wird dafür alles tun. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Der Druck wächst. Nach sechs Niederlagen in Folge ist der SVG Celle angesichts von nur noch zwei Punkten Abstand der Abstiegszone der Handball-Bundesliga Frauen bedrohlich nahegekommen. Am Samstag besteht die Chance, sich zumindest vorerst ein bisschen Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. In Koblenz geht es dabei für das SVG-Team gegen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern.

„Wir haben die vergangenen drei Spiele eigentlich ganz ordentlich gespielt“, meint Celles Trainer Martin Kahle. „Es wäre allerdings notwendig, hilfreich und auch ganz schön, wenn wir jetzt auch mal Punkte holen.“ Großartig zurückblicken will er nicht mehr. Natürlich habe man zuletzt zwei unglückliche Niederlagen in letzter Sekunde hinnehmen müssen. Aber die Gedanken daran dürften jetzt keine Rolle mehr spielen. „Es ist passiert.“, so Kahle. „Wir können es nicht mehr rückgängig machen.“ Vielmehr müsse man die guten Dinge aus diesen Spielen mitnehmen und sie in viel positive Energie umsetzen. „Denn die brauchen wir, um die Aufgabe zu lösen“, sagt Kahle.

Die Partie beim Tabellenletzten in der Conlog Arena avanciert zu einem Vier-Punkte-Spiel. „Natürlich ist der Druck für uns hoch“, so Celles Trainer Martin Kahle. „Aber das gilt auch für Koblenz.“ Letztlich ist man sich darüber auch beim Gegner im Klaren. Man sei gegen Celle „zum Siegen verdammt“, heißt es zumindest auf der Internetseite des Celler Konkurrenten. Dass das SVG-Team alles daran setzen wird, um die Vulkan-Ladies nicht heiß laufen zu lassen, versteht sich von selbst. Vielmehr wird man um Abkühlung bemüht sein.

Darauf gilt es sich bestmöglich vorzubereiten. Bereits heute startet der Bus mit der Celler Mannschaft in Richtung Koblenz. In der Stadt, wo Mosel und Rhein zusammenfließen, steht am Samstagmorgen noch eine kleine Trainingseinheit auf dem Programm, bevor es am Abend auf die Spielfläche geht.

Dort gilt es dann, sich gegen einen Gegner zu Wehr zu setzen, der über individuell gut ausgebildete Rückraumspielerinnen verfügt. Zudem muss Celle versuchen, das Zusammenspiel zwischen Rückraum der Gastgeberinnen und Kreisspielerin Caroline Thomas zu unterbinden. Auch wenn zuletzt eine kleine Grippewelle ins SVG-Boot geschwappt ist, kann Kahle auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Die zuletzt verletzten Spielerinnen Kathrin Schulz und Bogna Dybul haben inzwischen das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Auch Adriana Cardoso de Castro ist wieder dabei. Zudem steht Anna-Katharina Loest nach ihrer Rückkehr vor ihrem ersten Einsatz im SVG-Dress. „Sie wird sicherlich eine Bereicherung für unser Spiel sein“, glaubt Kahle, der allerdings keinen Druck aufbauen will. „Allerdings darf man von ihr auch keine Wunderdinge erwarten.“ Im Hinspiel hatte der SVG beim 27:24-Erfolg zumindest das bessere Ende für sich.