Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Frauen der SVG Celle spielen gegen starke Oldenburgerinnen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Frauen der SVG Celle spielen gegen starke Oldenburgerinnen
19:08 22.09.2016
Von Christopher Menge
Im Niedersachsen-Derby gegen den VfL Oldenburg müssen die Cellerinnen möglicherweise auf Renee Verschuren (links) verzichten. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Schließlich sind die Oldenburgerinnen mit Nationalspielerinnen aus den Niederlanden und aus Deutschland gespickt. Die Rückraumspielerinnen Inger Smits, Kelly Dulfer, Isabelle Jongenelen, Angie Geschke und Caroline Müller bringen alle viel Qualität mit. „Da kommen immer wieder unterschiedliche und anspruchsvolle Aufgaben auf uns zu“, sagt Kahle, „wir müssen richtig gut verteidigen – in der Abwehr und im Tor.“ Insgesamt müsse das neu zusammengestellte Team die Abwehrqualität noch steigern. „Allgemein brauchen wir noch ein paar Wochen, um uns einzuspielen“, sagt Kahle, „aber wir sind eine Einheit – und das ist das Wichtigste im Abstiegskampf.“

Eine gute Vorbereitung auf die Spiele steht dem in nichts nach. Doch in der vergangenen Woche war diese nicht ideal. Der Grund: In der HBG-Halle waren zwei Tore defekt, sodass die Mannschaft am Dienstag und Mittwoch nicht trainieren konnte. Inzwischen sind die Tore aber repariert, sodass dem Spiel morgen nichts im Wege steht. „Ich glaube, dass das Niedersachsen-Derby gut besucht wird“, sagt Kahle.

Etwas getrübt ist seine Vorfreude aber, da Renee Verschuren wahrscheinlich nicht zur Verfügung steht. „Hinter ihrem Einsatz steht ein großes Fragezeichen“, sagt Kahle. Schon beim 31:30-Sieg bei den Bad Wildungen Vipers – ihr erster Einsatz nach vier Wochen Pause – habe sie nur unter Schmerzen spielen können. Alle anderen Spielerinnen sollten aber einsatzbereit sein.

„Oldenburg spielt mit den schnellsten Ball in der Liga“, sagt Kahle, „das Gegenstoßspiel müssen wir unterbinden.“ Je besser das gelingt, desto größer ist die Chance, dass dem SVG vielleicht doch die große Überraschung gelingt. Ein Punkt reicht, damit die Cellerinnen auch am Samstagabend noch vor den Oldenburgerinnen in der Tabelle stehen.