Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: Altencelle gewinnt Kreisderby gegen Wietze
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: Altencelle gewinnt Kreisderby gegen Wietze
17:07 23.02.2015
Die Wietzerinnen Kim Niebuhr - (links) und Jana Lauber (hinten) attackieren Altencelles Birte Fuchs. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

SV Altencelle –

TSV Wietze

20:19 (11:9)

Eine gut besuchte HBG-Halle und spannungsgeladene 60 Minuten bildeten einen tollen Rahmen des gutklassigen Kreisderbys. Den besseren Start erwischte Wietze (1:3), danach blieb es bis zur 11:9-Pausenführung des SVA spannend und beide Mannschaften waren auf Augenhöhe.

Nach der Pause schien der Tabellenzweite die besseren Karten zu besitzen: Wietze ging mit 14:17 (45.) in Front. Der SVA zeigte sich anschließend nervenstark und mit vier Toren in Folge wurde innerhalb von fünf Minuten das 18:17 erzielt.

In dieser Phase gab es viele technische Fehler im Wietzer Spiel. Spannend dann die Schlussphase mit den Spielständen 18:18 (50.), 18:19, bevor SVA-Torjägerin Sarah Dralle den 20:19-Siegtreffer erzielte. SVA-Coach Thorsten Dralle lobte: „Optimal war diesmal bei uns die Abwehrarbeit mit einer starken Torhüterin Ann-Christin Bührke. Wie bereits im Hinspiel war es eine ganz enge Begegnung.“ In der Schlussphase musste Wietze im konditionellen Bereich kräftig Tribut zollen. „Wir haben in den entscheidenden Momenten einfach zu viele leichte Fehler gemacht“, sagte TSV-Coach Heiko Schoppmann.

SVA-Tore: Gadau (6), Makenthun (4), Dralle (3), Kinder, Oppermann (je 2), Fuchs, Marwede, Lichtenstein (je 1).

TSV-Tore: Häring (5/1), Chors (6), Lauber (3), Niebuhr, Slopianka (je 2), Cramme (1).

MTV Eyendorf –

HSG Lachte-Lutter

21:25 (10:10)

Eine starke Auswärtsleistung zeigte der Lachendorfer Ex-Oberligist. Bereits in den ersten 30 Minuten dominierten die Gäste gegen den Tabellennachbarn und lagen konstant mit drei und vier Toren in Führung. Erst einige Nachlässigkeiten kurz vor der Pause ließen Eyendorf zum 10:10-Ausgleich kommen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte die HSG den Besseren Start. Zwar gelang den Gastgeberinnen noch einmal der 20:22-Anschlusstreffer, doch die letzten Minuten gehörten erneut dem Lachendorfer Tabellensechsten. „Das lässt für die kommenden Kreisderbys einiges erhoffen“, war HSG-Trainer Uwe Ottenbreit sehr zufrieden.

Tore HSG Lachte-Lutter: Weber (9), A. Colditz (5), Winkelmann (4), Wiczorek (3), Jaculy, Gadau (je 2).

MTV Embsen –

SV Garßen-Celle III

38:19 (20:11)

Der SVG III hatte sich viel vorgenommen, doch es blieb nur beim guten Willen. Der Anfangsphase mit einem 5:5 nach acht Minuten folgte ein schwungvolles Angriffsspiel der Gastgeberinnen, die immer wieder nach leichten Ballverlusten der Rölecke-Truppe zu erfolgreichen Kontern kamen. MTV-Außen Stefanie Ebert erzielte allein zwölf Treffer. In der zweiten Halbzeit suchten die Gäste immer wieder überhastete Abschlüsse. Dazu wurden vier Siebenmeter ungenutzt gelassen. Im Abwehrverband fehlte mit Sabrina Bühring ein wichtiger Aktivposten. Es war ein gebrauchter Tag für den Aufsteiger, der dadurch auf den vorletzten Tabellenplatz rutschte.

Tore SV Garßen-Celle III: ‚Diederichsen (8), Könecke (6), Neumann (3), Senn, Schönemann (je 1).

Von Rudolf Kahle