Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: Altencelle kämpft um Platz drei – Wietze klarer Favorit
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: Altencelle kämpft um Platz drei – Wietze klarer Favorit
12:49 20.03.2015
Annette Könecke tritt mit Garßen III gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Ashausen an. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

TSV Wietze –

HG Winsen (Luhe)

(Samstag, 16.30 Uhr)

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen will Aufsteiger Wietze seine Erfolgsserie in heimischer Umgebung fortsetzen. Gegen den Tabellenzehnten sollte es keine Probleme geben, zumal bereits das Hinspiel mit 19:15 Toren gewonnen wurde. „Auf keinen Fall dürfen wir Winsen unterschätzen, die sich als Drittletzter im Abstiegskampf befinden“, fordert TSV-Trainer Heiko Schoppmann volle Konzentration. Nach fünfwöchiger Pause fiebern die TSV-Fans der nächsten Glanzvorstellung in eigener Halle entgegen. Wietze fehlen weiterhin Andrea Obieglo und Lisa Cramme.

SV Garßen-Celle III –

MTV Ashausen

(Samstag, 18 Uhr)

Ohne Druck kann der SVG III das Heimspiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter bestreiten. Ashausen kann mit einem Sieg fast schon die Rückkehr in die Oberliga perfekt machen. Dagegen der Tabellenelfte Garßen die Rolle des Außenseiters voll ausreizen und den Tabellenführer ärgern. SVA-Coach Lars Rölecke hofft für dieses Vorhaben endlich wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen zu können. Im Hinspiel unterlag der SVG III mit 21:29 beim Tabellenersten.

SV Altencelle –

MTV Tostedt

(Sonntag, 13 Uhr)

Viel Brisanz und einen offenen Spielverlauf sollte es in diesem Nachbarduell geben. Ziel beider Teams ist es, den dritten Tabellenplatz zu festigen. Die Gäste gehen mit einem Plus von zwei Punkten in die Partie.

Tostedt zeigte seine Spielstärke zuletzt mit zwei souveränen Siegen über HSG Elbmarsch und MTV Eyendorf. Lohn war der Sprung auf Rang zwei mit 23:11 Punkten. Mit Ex-Oberliga-Torjägerin Nentwich besitzen sie eine überragende Rückraumspielerin. Die erste Begegnung gewann der SVA mit 27:22 Toren und auch diesmal ist ein Sieg fest eingeplant.

SVA-Trainer Thorsten Dralle kann auf seine Bestbesetzung zurückgreifen und geht zuversichtlich in das Treffen: „Wir müssen mit unserer starken Abwehr den Angriffsschwung der Tostedterinnen stoppen.“

MTV Embsen –

HSG Lachte-Lutter

(Sonntag, 16 Uhr)

Nach dem Tabellenbild sollte es eigentlich eine klare Angelegenheit für den Lachendorfer Tabellenfünften sein. Doch HSG-Trainer Uwe Ottenbreit plagen vorm Gastspiel beim Tabellenneunten Embsen erhebliche Sorgen. Fehlen werden Alina Winkelmann und Merle Heuer, dazu steht noch hinter Innenkreisläuferin Laura Wiczorek (Dienst) ein Fragezeichen.

Bereits im Hinspiel gab es nur ein mühsames 29:28 der Ottenbreit-Truppe gegen den Angstgegner aus dem Kreis Lüneburg. Besonders in eigener Halle überrascht Embsen manchen Favoriten. „Mit unserem Minikader stehen ganz schwere 60 Minuten bevor und der Ausgang ist vollkommen offen“, sagt Ottenbreit, der aber gerne Sieg Nummer sechs in Folge mit auf die Heimreise nehmen würde.

Von Rudolf Kahle