Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: SV Altencelle verliert Kontakt zur Spitze – SV Garßen-Celle III verschläft Anfangsphase
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga Frauen: SV Altencelle verliert Kontakt zur Spitze – SV Garßen-Celle III verschläft Anfangsphase
14:24 09.02.2015
Altencelles Jennifer Oppermann war - mit acht Treffern erfolgreichste Torschützin ihres Teams gegen Embsen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

MTV Eyendorf –

SV Garßen-Celle III

26:24 (13:10)

Der SVG verschlief regelrecht die Anfangsphase und musste eine 8:2-Führung der MTVerinnen nach zehn Minuten hinnehmen. Erst allmählich fanden die Gäste ins Spiel. Und nach einer kämpferischen Steigerung wurde auf 10:8 (23.) verkürzt. Der Truppe von Coach Lars Rölecke fehlten einige Stammspielerinnen, darunter Torjägerin Nina Schönemann.

Nach der Pause gelang den Garßenerinnen das Spiel offen zu gestalten. 23:19 stand es in der 50. Minute. In der Schlussphase versuchte der SVG III mit einer offensiven Abwehrformation das Blatt zu wenden, doch mehr als eine Resultatsverbesserung sprang leider nicht heraus. Großer Aktivposten beim Garßener Tabellenneunten war Rückraum-Spielerin Anette Könecke als 14-fache Torschützin. „Über weite Strecken haben wir gut gespielt und die Mannschaft hat großartig gekämpft“, lobte SVG-Trainer Rölecke sein Team.

SV Garßen Celle III: Könecke (14), Senn (4), Danz (2), Neumann (2), Diederichsen (1), Hornemann (1).

MTV Embsen –

SV Altencelle

29:27 (16:12)

Beim Abstiegskandidaten Embsen erwischte der Tabellendritte Altencelle einen ganz schwachen Start. Die MTV-Truppe spielte unbekümmert auf und dominierte mit den Zwischenständen 4:0, 9:3 die erste Halbzeit bis zum Pausenpfiff. Dagegen gab es beim SVA große Mängel im Angriffsspiel mit einer unerklärlichen Abschlussschwäche. Nach der Pause kam bei der Truppe von Trainer Thorsten Dralle noch einmal Hoffnung auf, als in der 45. Minute der 20:19-Anschlusstreffer erzielt wurde. Doch in der Schlussphase gelang es den Gastgeberinnen immer einen knappen Vorsprung zu halten. Damit feierten sie einen Überraschungssieg über den SVA. Viele technische Fehler und unkonzentrierte Aktionen kennzeichneten das Altenceller Spiel. Hinzu kamen drei verworfene Siebenmeter, die in der Endabrechnung schmerzten. Verärgert war auch SVA-Trainer Dralle. „Das war eine unnötige Niederlage. Dadurch haben wir den Kontakt zum Spitzenduo verloren.“

SV Altencelle: Oppermann (8), Gadau (5), Kinder (4), Dralle (3), Fuchs (2), Makenthun (2), Gerberding (1), Schneeberger (1).

Von Rudolf Kahle