Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga: HBV 91 Celle mit klaren Köpfen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga: HBV 91 Celle mit klaren Köpfen
19:52 15.05.2015
Celle Stadt

HBV 91 Celle –

MTV Eyendorf

(Samstag, 19 Uhr)

Der Erste Vorsitzende des HBV, Wolfgang Kaplick, bringt es auf den Punkt: „Wir sind zufrieden mit dem Saisonverlauf. Wir wussten, dass es eine schwierige Saison wird, zumal wir ohne jegliche Neuzugänge in die Landesliga gestartet sind.“ So werden die 91er nicht übermütig und behalten klaren Kopf: Sollte die Mannschaft es sportlich tatsächlich schaffen, dann werden die Verantwortlichen in den nächsten Tagen überlegen, ob die Truppe überhaupt in der Landesliga starten wird. Denn es wird einige Abgänge geben und dann wird es ohne externe Neuzugänge extrem schwierig. Trainer Lutz Günther aber sagt klipp und klar: „Samstag gilt es nochmal alles zu geben.“

Wenn Tostedt gegen Rosengarten verliert und Celle gegen Eyendorf gewinnt und dabei sechs Tore gegenüber Tostedt gutmacht, wäre der Klassenerhalt geschafft – wenn es nur drei Absteiger gäbe. Doch das ist noch ungewiss.

MTV Soltau II –

HSG Adelheidsd./Wathlingen

(Samstag, 17 Uhr)

Soltau steht nach Lüneburg II als zweiter Absteiger fest. Dennoch nimmt Wathlingen das Spiel Ernst. Da Arne Twelkemeyer wegen Knieproblemen voraussichtlich ausfällt, nimmt das Team mit Maik Sieverling und Carsten Karl auch zwei Routiniers mit in die Touristenhochburg an der Autobahn. Auch einige Nachwuchsspieler werden wieder mitmischen. „Wir wollen auf jeden Fall an die Leistung aus dem Uelzen-Spiel anknüpfen und gewinnen“, betont HSG-Betreuer Guido Zobiack. Doch selbst wenn es nicht gelingt, das 35:13 aus dem Hinspiel zu wiederholen, so ist der zehnte Platz sicher, denn Tostedt müsste gegen Rosengarten 30 Tore aufholen, um noch an Wathlingen vorbeizuziehen.

TSV Wietzendorf –

TuS Bergen

(Samstag, 19.30 Uhr)

Echtes Highlight zum Halali: Der Tabellenzweite aus Bergen fährt um die Ecke zum neuen Landesligameister und Aufsteiger – und geht natürlich als leichter Außenseiter in die Partie. Dennoch freut sich Bergen auf das Derby in der mit Sicherheit ausverkauften Wietzendorf-Halle. Und nach der Serie von elf Siegen in Folge haben die Gäste an einem guten Tag sicherlich auch Siegchancen – auch wenn Bergen den Saisonabschluss herbeisehnt: Wilken Rodehorst, Kai Nowak, Felix Becker und Niklas Pechmann gehen angeschlagen ins Spiel.

Von Stefan Mehmke