Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga: HSG Lachte-Lutter gewinnt Derby gegen Wietze
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga: HSG Lachte-Lutter gewinnt Derby gegen Wietze
18:24 16.03.2015
Handball-Landesliga Frauen: HSG Lachte-Lutter - TSV Wietze Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

HSG Lachte-Lutter –

TSV Wietze

24:20 (11:10)

Eine tolle Kulisse mit 200 Zuschauern und spannungsgeladene 60 Minuten waren Wegbegleiter im Kreistreffen zwischen Lachte-Lutter und Wietze in der Lachendorfer Sporthalle.

Nervosität prägte die Anfangsphase auf beiden Seiten und nach 16 Minuten stand es 5:5. Anschließend gelang dem Wietzer Tabellenzweiten mit 9:7 (20.) die einzige Führung in dieser Begegnung. Die Antwort der hochmotivierten Gastgeberinnen ließ nicht lange auf sich warten und zur Pause ging es mit einem knappen 11:10-Vorsprung in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit blieb es bis zum 14:14 ausgeglichen. Den Gästen gefiel dabei die doppelte Pressdeckung der HSG gegen die TSV-Torjägerinnen Karin Häring und Corinna Cohrs gar nicht. Es fehlte das sonstige Durchsetzungsvermögen im Wietzer Angriff.

Immer besser in Schwung kam dagegen die Ottenbreit-Truppe und beim 20:16 (49.) war eine Vorentscheidung gefallen. Dazu wurde die Favoritenrolle erfolgreich umgesetzt und der Lohn beim 20:16-Endstand war der fünfte Sieg in Folge für die HSG. „Das war eine optimale Leistung der Mannschaft. Sie lässt für die Restsaison noch einiges erwarten“, gab es ein dickes Lob von Coach Uwe Ottenbreit. „Es war ein verdienter Sieg der HSG, zumal unsere Angriffsleistung weit von der Normalform entfernt war“, sagte TSV-Trainer Heiko Schoppmann.

HSG-Tore: A. Colditz (13/2), Weber (4), Jaculy, Wiczorek (je 2, Gadau, Winkelman und J. Colditz (je 1).

TSV-Tore: Häring (9/4), Cohrs, Lauber (je 4), Cramme (2) und Ivanova (1).

MTV Ashausen –

SV Altencelle

23:22 (16:13)

Ausgeglichen verliefen die ersten Minuten (4:3) und der SVA überraschte immer wieder den Spitzenreiter. Nach dem 6:3 bestimmten die Gastgeberinnen mit den Zwischenständen 12:9, 13:10 bis zum 16:13-Pausenstand das Geschehen.

In dieser Phase zeigte der SVA erneut erhebliche Abschlussschwächen und entwickelten bei sechs „Holztreffern“ viel Pech. Ihre spielerische Überlegenheit setzte der Tabellenführer im zweiten Spielabschnitt fort und kam über 19:16 zur 21:16-Führung nach 45 Minuten.

In der Schlussphase gab es nach dem 23:18 noch eine erhebliche kämpferische Steigerung bei den Gästen mit dem 23:22-Anschlusstreffer.

Trotz zweier Chancen gelang dem SVA nicht mehr der Ausgleich. „Ich bin sehr zufrieden und erneut gab es eine ganz starke Abwehrleistung“, sagte SVA-Coach Thorsten Dralle.

Die SVA-Tore: Dralle (8), Gadau (4), Heinrich (3), Makenthun, Kinder, Marwede (je 2) und Lichtenstein (1).

HG Winsen/Luhe –

SV Garßen-Celle III

19:14 (8:8)

Lange Zeit war es eine ausgeglichene Begegnung der beiden Abstiegskandidaten. Einige Probleme gab es für den SVG III aber in der Luhe-Stadt, da nur ein Minikader zur Verfügung stand.

Beim 10:10 gab es für die Gäste gleich zwei Zeitstrafen und diese personelle Überzahl nutzen die Winserinnen zum 14:10. Über 15:12 gelang dann den Gastgeberinnen der wichtige 19:14-Endstand, während beim Garßener Aufsteiger einfach die personellen Alternativen fehlten. „Wir hatten uns viel vorgenommen, aber leider wenig erreicht“, sagte SVG-Trainer Lars Rölecke. Für seine Truppe wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner.

SVG-Tore: Bühring, Könecke (je 5), Neumann (2), Schönemannund Danz (je 1).

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt