Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga: Knatsch um erneute Spielabsage im Aufstiegskampf
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga: Knatsch um erneute Spielabsage im Aufstiegskampf
19:08 02.02.2018
Quelle: David Borghoff (Archiv)
Celle Stadt

Jetzt wurde das für Sonntag, 17 Uhr, in Wietze angesetzte Spitzenspiel auf Initiative des TSV vom Handball-Verband Niedersachsen kurzfristig abgesetzt. Grund ist die Wietzer Verletztenmisere. Doch das Vorgehen des Gastgebers stieß bei den Verantwortlichen des SV Altencelle auf Unverständnis. Jetzt knirscht es zwischen den Vereinen.

Schon Ende November war die Begegnung zwischen beiden Teams kurzfristig ausgefallen. Tragische persönliche Gründe im Umfeld des SVA ließen den TSV einer Spielverlegung zustimmen. Jetzt baten die Wietzer aufgrund der zum Teil ernsten Verletzungen einiger Stammspielerinnen um eine zweite Verlegung, stießen beim SV Altencelle damit aber auf wenig Gegenliebe. Daraufhin reichte der TSV Wietze eine Reihe von Attesten beim Verband ein, um seine Spielunfähigkeit zu belegen.

Infolgedessen nahm dieser die Partie aus dem Spielplan. „Beim Derby gegen den TuS Oldau-Ovelgönne hatte Wietze letzte Woche noch 13 Spielerinnen auf dem Spielberichtsbogen stehen. Das kommt mir schon komisch vor“, so SVA-Trainer Thorsten Dralle. Er gibt zu bedenken, dass er schon seit Saisonbeginn mit einer erheblichen Verletztenmisere zu kämpfen hat. „Wir spielen seit Monaten nur mit acht Spielerinnen. Wo soll das hinführen, wenn man auch bei einem größeren Personalengpass immer gleich das Spiel verlegt?“, fragt Dralle.

Die Antwort kam prompt: „Von den Altencellern hätte ich mir wirklich mehr Verständnis erwartet. Es ist schließlich nur Amateur-Handball, den man vielleicht nicht ganz so ernst nehmen sollte. Außerdem sind wir im letzten Jahr Altencelles Wunsch auf Spielverlegung ja auch nachgekommen“, meint TSV-Coach Schoppmann. Diesen Vergleich hält Trainerkollege Dralle aufgrund der unterschiedlichen Hintergründe aber nicht für zulässig.

So steht es noch in den Sternen, wann beide Rivalen das erste Mal aufeinandertreffen werden. Auf einen neuen Termin konnte man sich bisher nicht einigen. Altencelles Vorschlag, das Spiel am 18. März, also einen Tag nach Wietzes Final-Four-Finale auszutragen, lehnte man in Wietze mit dem Kommentar „schikanös“ ab.

Fakt ist, es wird eng im Terminkalender. Ein Spiel an einem Werktag, womöglich im April, ist wahrscheinlich. „Ob das jetzt für beide besser passt stelle ich mal infrage. Man weiß ja nicht, wie sich die Situation dann darstellt“, gibt Dralle zu bedenken. So scheint es, dass das bisher gute Verhältnis zwischen beiden Klubs etwas gelitten hat. „Das Altenceller Verhalten wird uns nur noch mehr motivieren“, versichert Schoppmann. Das Rückspiel in Altencelle ist übrigens für den 22. April terminiert – wenn es nicht verschoben wird.

Von Jochen Strehlau

Nächster schwerer Gang für die abstiegsbedrohten Verbandsliga-Handballer vom SV Altencelle: Am Sonntag, 17 Uhr, muss das Team von Trainer Martin Kahle bei Eintracht Hildesheim II antreten. Und es gibt nicht viel, was Hoffnung macht. Dazu ist die desolate Vorstellung des SVA im Harz gegen die HSG Oha und das Abrutschen auf Platz zwölf am vergangenen Wochenende noch allzu präsent.

02.02.2018

Was für ein Start in die Rückrunde der Handball-Landesliga der Männer: TuS Bergen empfängt am Samstag um 18 Uhr am Heisterkamp den Lokalrivalen MTV Müden. Und alle Beteiligten sind heiß und freuen sich enorm auf dieses Spiel, denn am Wochenende steigt in Bergen auch der Holländische Karneval, bekanntermaßen eine große Sause für Handballer und Berger.

02.02.2018

Als einzige Mannschaft aus dem Kreis Celle haben die Herren B des Vereins Celler Kegler (VCK) an den Bezirksmeisterschaften in Lüneburg teilgenommen. Zwar hatte Titelverteidiger Celle (3501 Holz) gegen Gastgeber Lüneburg (3554) nicht den Hauch einer Chance, doch wurde Winsen (Luhe) (3481) deutlich in Schach gehalten. So holten Manfred Zaton (876 Holz), Dieter Gladiszewski/Rudolf Höhn (857), Horst Becker (890) und Heinfried Zick (878) den zweiten Platz und sicherten sich die Teilnahme an den Landesmeisterschaften in Lüneburg.

02.02.2018