Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga Männer: HSG Adelheidsdorf/Wathlingen mit Rückenwind aus Mini-Serie
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga Männer: HSG Adelheidsdorf/Wathlingen mit Rückenwind aus Mini-Serie
12:52 20.03.2015
Celle Stadt

Mal wieder drei Heimspiele für die Celler Teams in der Handball-Landesliga der Männer. Die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen hat Blut geleckt und möchte am 20. Spieltag dem vermeintlichen Favoriten SG BW Rosengarten-Buchholz ein oder mehrere Beine stellen. Los geht’s am Samstag um 19 Uhr. Alles andere als ein klarer Sieg des TuS Bergen gegen Abstiegskandidaten MTV Tostedt wäre eine absolute Enttäuschung. Anpfiff: Samstag, 19.30 Uhr. Am Sonntag ab 17 Uhr will HBV 91 Celle in der HBG-Halle nachziehen und gegen SV Teutonia Uelzen-Salzwedel überraschen.

HSG Adelheidsd./Wathl. –

SG BW Rosengarten-B.

(Samstag, 19 Uhr)

„Ich sehe die Chancen bei 50:50“, glaubt Betreuer Guido Zobiack vor der Partie gegen den Siebten an eine Siegchance. Schon im Hinspiel (28:32) waren die Wathlinger dicht dran. Derzeit sind sie wieder gut drauf und haben nach zwei Siegen in Folge mächtig Rückenwind. Außerdem kehren mit Arne Twelkemeyer (Grippe) und Till Maurer (Sperre) zwei wichtige Spieler zurück. Zudem blühen einige Spieler auf: Neben den absoluten Leistungsträger glänzten zuletzt auch Akteure wie Eike Hebecker mit tollen Leistungen. So könnte es was werden mit dem nachträglichen Geburtstagsgeschenk für das Wathlinger Urgestein Twelkemeyer.

TuS Bergen –

MTV Tostedt

(Samstag, 19.30 Uhr)

Das Hinspiel war mit 26:16 eine eindeutige Sache. Das will TuS bestätigen. Mit einem klaren Sieg kann Bergen vielleicht sogar den Druck auf das Führungsduo aus Wietzendorf und Eyendorf erhöhen, außerdem würde der dritte Tabellenplatz vor der vierwöchigen Pause weiter gefestigt. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen Felix Beckers (Schulterprobleme) und Tim Broddes (Arbeitsunfall), dafür ist Kai Nowak wieder an Bord. „Der achte Sieg in Folge ist Pflicht“, fordert Coach Jörg Matthée ganz klar, zumal spielerisch eine deutliche Stabilisation zu erkennen ist. Die vergangenen Spiele dominierte Bergen allesamt, was auf eine reduzierte Fehleranzahl zurückzuführen ist. „Im Hinblick auf die kommende Spielzeit sollten wir die spielerische Komponente so weiterführen“, fordert Mathée.

HBV 91 Celle –

SV Teutonia Uelzen/Salzw.

(Sonntag, 17 Uhr)

Alles für den „Akropolis-Teller“: Der HBV hat ein Heimspiel, ist heiß und weiß, dass er eine gute Chance hat, zu gewinnen. Salzwedel liegt nur vier Punkte und drei Plätze vor dem Aufsteiger und schon im Hinspiel gab es mit 17:19 eine knappe Niederlage. Die „91er-Bären“ haben unter der Woche am Timing gearbeitet und wissen was sie gegen die Teutonen erwartet. „Mit unseren Zuschauern im Rücken und in Bestbesetzung werden wir vor der Osterpause alles geben, um die Punkte zu behalten und unserem Trainer wieder einen Besuch beim Griechen zu ermöglichen“, hofft Torjäger Moritz Kaplick auf ein kleines Präsent für Coach Lutz Günther, der jeden Punktgewinn dort lecker feiert.

Von Stefan Mehmke