Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga Männer: Kellerderby in der Celler Lönshalle
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga Männer: Kellerderby in der Celler Lönshalle
20:55 20.02.2015
Wathlingens Arne Twelkemeyer (beim Wurf) wird gegen HBV 91 Celle erneut auf große Gegenwehr stoßen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

HBV 91 Celle –

HSG Adelheidsdorf-Wathl.

(Sonntag, 16 Uhr)

Ein weiteres Lokalderby, aber dieses Mal sind die Vorzeichen besser – das glauben beide Mannschaften nach den happigen Niederlagen gegen Bergen. „Wir wissen, dass wir eine Chance haben und wollen vor den eigenen Fans gewinnen“, sagt HBV-Leistungsträger Moritz Kaplick und hofft auf eine Revanche für das recht klare 23:33 aus dem Hinspiel.

Bei den Gastgebern sind alle Spieler an Bord. Entscheidend wird aus Kaplicks Sicht sein, wenig Fehler zu machen und die Chancenverwertung im Gegensatz zu den vorherigen Spielen zu verbessern. Zweckoptimismus verbreitet auch HSG-Betreuer Guido Zobiack, der aber auch weiß, dass sein Team als Urgestein der Landesliga mehr unter Druck steht als der Aufsteiger. „Wir müssen gewinnen, da gibt es keine zwei Meinungen.“ Die Mannschaft wisse, was die Stunde geschlagen hat – und tritt sicherlich in bestmöglicher Besetzung an. Fragezeichen stehen aber weiter hinter Mirko Behrend, Yannick Knoll und anderen. Aber wer einigermaßen laufen kann, wird mitmischen wollen.

TuS Bergen –

MTV Dannenberg

(Samstag, 19.30 Uhr)

Nach den beiden klaren Derbysiegen sind die Berger auch gegen Dannenberg Favorit. Allerdings kommt ein Gegner von ganz anderem Kaliber. Dannenberg steht ein bisschen überraschend auf Rang fünf. Zudem unterlag Bergen im Hinspiel überraschend 24:26. Allerdings leiden die Wendländer an ihrer chronischen Auswärtsschwäche, holten in fremder Halle erst drei Punkte. Alles andere als ein Erfolg des Tabellendritten wäre für Bergens Coach Jörg Matthée eine herbe Enttäuschung – zumal die Unterstützung der treuen Fans am Heisterkamp gewiss ist: Beim Doppelspieltag mit den Berger Oberligadamen gelten ermäßigte Eintrittspreise.

Von Stefan Mehmke