Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Landesliga der Frauen: Nur SV Altencelle dominiert bei Auswärtsspielen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga der Frauen: Nur SV Altencelle dominiert bei Auswärtsspielen
17:14 05.12.2016
Der SV Altencelle um Mareike Kinder (am Ball, hier gegen SV Garßen II) gewann mühelos gegen Hollenstedt. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle Stadt

TuS Jahn Hollenstedt II –

SV Altencelle

18:24 (10:13)

Ohne große Mühe gewann der SVA sein Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten und hätte bei etwas mehr Konzentration durchaus zu einem Kantersieg kommen können. Das Team von Thorsten Dralle startete sehr gut in die Partie und führte frühzeitig (11.) mit 3:9. Ohne rechte Not schlich sich nun der Schlendrian ins Altenceller Spiel ein und Hollenstedt kam beim 11:13 (33.) einmal sogar bis auf zwei Tore heran.

Schnell schraubte der SVA daraufhin das Ergebnis wieder auf 13:21 (45.). Danach wechselte der SVA kräftig durch und verwaltete den klaren Vorsprung problemlos. Beste SVA-Spielerin war Birte Lehnhoff, die nicht nur als neunfache Tor- schützin glänzte, sondern auch zusammen mit Sarah Gadau die linke Abwehrseite komplett dicht machte.

SVA: Grimm – Schneeberger, Makenthun (1), Gerberding (5), Kinder (3), Sina Gadau, Birte Lehnhoff (9/4), Henze, Britta Lehnhoff (2), Sarah Gadau (2), Rantze (2).

MTV Tostedt –

TSV Wietze

23:19 (12:9)

Besonders in der Abwehr zeigte der ersatzgeschwächte, aber bestens eingestellte TSV Wietze bei Tabellenführer Tostedt eine starke Leistung. „Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen“, ärgerte sich Trainer Marcus Schulte, der nur die Konzentrationsschwächen des TSV beim Abschluss bemängelte.

Bis zum 17:17 (47.) hatte sein Team die Partie offengehalten und sogar einen Viertore-Rückstand aufgeholt. Immer wieder zwang man die Gastgeber durch eine aggressive Spielweise zu Fehlern oder schwachen Abschlüssen. In den Schlussminuten ließen bei den tapfer kämpfenden Gästen dann die Kräfte nach und Tostedt kam doch noch zum Sieg.

TSV: Schulte – Obieglo, Bussmann, Kropp, Ivanova, Kleinert, Lahrs, Cohrs, Städtler, Lauber.

MTV Eyendorf –

HSG Lachte-Lutter

29:26 (14:9)

Auch zwölf Tore allein durch Annabell Colditz reichten der HSG in Eyendorf nicht zum Punktgewinn. Das Team von Oliver Colditz leistete sich besonders in der ersten Halbzeit zu viele technische Fehler. „Auch aus den zahlreichen Zwei-Minuten-Strafen des MTV haben wir nichts gemacht. Ausschlaggebend für die Niederlage war aber unsere schwache Abwehrleistung“, so Colditz, dessen Team über die gesamten 60 Minuten einem Rückstand vergeblich hinterher gelaufen war.

HSG: Grüne - Wottschel (1), Lübbers (4), J. Colditz (4), Heuer (1), Friedhoff (2), Eschborn, Weber (2), A. Colditz (12/4).

HV Lüneburg –

SV Garßen-Celle II

30:16 (14:10)

Bis zum Spielstand von 10:10 (22.) hielt der SVG II das Spiel beim Tabellendritten offen und zeigte eine couragierte Leistung. Doch dann kam das Spiel der Lüneburgerinnen ins Rollen und beim Team von Felix Michelmann lief auf einmal nicht mehr viel zusammen. In der zweiten Hälfte ergaben sich die jetzt völlig aufsteckenden Garßenerinnen ihrem Schicksal, sodass der HV Lüneburg doch noch zu einem in der Höhe erwarteten Sieg kam. „So wie in der zweiten Halbzeit, darf man in der Landesliga nicht auftreten“, zeigte sich Michelmann enttäuscht.

SVG II: Schulz - Schoenemann (4), Meier, Dekarz (4), Ziola, Senn, Danz (3), Neumann (1), Baumgart (3), Thölke (1).

Von Jochen Strehlau