Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Oberliga der Frauen: TuS Bergen am Samstag ohne Torhüterin gegen Hollenstedt?
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Oberliga der Frauen: TuS Bergen am Samstag ohne Torhüterin gegen Hollenstedt?
11:06 25.03.2017
Von Carsten Richter
Die Voraussetzungen sind nicht günstig. Dennoch will TuS Bergen um Torgarantin Marie-Louise Ringert Hollenstedt das Leben schwer machen. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Bergen Stadt

Die Rollen sind dabei scheinbar klar verteilt: Der Tabellenelfte empfängt den Tabellendritten. Und auch sonst sind die Voraussetzungen für ein Erfolgserlebnis Bergens eher ungünstig. „Unsere Torhüterin hat sich beim Training verletzt“, lautet die Hiobsbotschaft von Trainer Dominik Blancbois. Der Einsatz von Jana Döhler ist somit noch fraglich. „Vielleicht muss eine Feldspielerin ins Tor. Das wäre der worst case“, meint der Coach, relativiert aber zugleich: „Wir sind dennoch frohen Mutes. Zu Hause können wir es jedem Gegner schwer machen. Daher sollten wir befreit aufspielen“, sagt Blancbois.

Recht gibt ihm der zuletzt hart erkämpfte, aber letztlich souveräne Heimerfolg gegen Rosengarten-Buchholz. Der Sieg war ein Zwischenhoch in einer Saison, die in letzter Zeit vor allem von knappen Niederlagen geprägt war. Wie vor zwei Wochen in Göttingen, lagen sie vor allem in vielen, teilweise kleinen Fehler begründet. „Die dürfen nicht passieren. Auf die Abwehr wird viel Arbeit zukommen.“ Diese muss vor allem das starke Hollenstedter Trio um Katharina Hering, Eileen Volkmann und Julia Fritsche im Zaum halten. „Sie haben uns beim letzten Mal einige Tore eingeschenkt.“

Seit der Begegnung in Hollenstedt, die die Gastgeber 28:24 gewannen, ist Bergen weiter abgerutscht, Hollenstedt hingegen leistungstechnisch recht konstant geblieben. Den Kopf in den Sand stecken? Das will Bergen deshalb keineswegs, sondern das kommende und zwei weitere Heimspiele nutzen, um Boden gut zu machen. „Für uns gibt es jetzt nur noch Endspiele“, sagt Blancbois.