Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Regionsoberliga: Wathlingen will in Adendorf nicht nur Kirschen essen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Regionsoberliga: Wathlingen will in Adendorf nicht nur Kirschen essen
15:28 21.10.2016
Celle Stadt

HBV 91 Celle –

SG Luhdorf/Scharmbeck (Sonntag, 16 Uhr)

Nach der Pleite im Derby in Wathlingen ist der Tabellendritte heiß auf das Spiel gegen den verlustpunktfreien Zweiten. Allerdings hat Celle keine guten Erinnerungen an den Gegner. Denn in der Vorsaison gab es zwei Niederlagen. Es wird also keine leichte Aufgabe, auch wenn die Gastgeber in Bestbesetzung antreten. „Wenn bei uns alles passt, dann werden wir mit unseren Fans im Rücken eine Chance haben“, glaubt Spieler Moritz Kaplick.

HSG Lachte-Lutter –

MTV Eyendorf II

(Sonntag, 17 Uhr)

Schlechte Nachrichten für die HSG: Tim Hesseling hat sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. „Das wirft ihn und uns ganz schön weit zurück. Eigentlich wollen wir unseren Heimnimbus der vorletzten Saison wieder aufbauen. Im Aufstiegsjahr haben wir kein Heimspiel verloren, aber ohne Tim wird es schwer“, so Trainer Nils Bürgel. Dafür ist Keeper Malcom Lemp wieder an Bord – und zu Hause stets eine Bank. Zudem steht das Publikum auf der Tribüne wieder wie eine Bank hinter den Spielern. „Wenn Malcom gut hält und wir endlich mal wieder schnell nach vorn können, muss was gehen“, hofft Bürgel auf einen Heimsieg.

TV Uelzen II –

VfL Westercelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Verlieren verboten: In der Partie stehen sich zwei Teams mit 0:4-Punkten gegenüber. Uelzen liegt den Westercellern an sich. Daran ändern auch die fehlenden Spieler bei den herbstlichen Trainingseinheiten nichts. Auch nicht am Optimismus von Spielertrainer Jan-Patrick Tiede. Er glaubt, dass sein Team aus den unglücklichen Niederlagen zuletzt gelernt hat und in Uelzen endlich anfängt zu punkten. Was auch ein schönes Geschenk für Spieler Maik Kelly wäre, der am Montag Geburtstag hat.

SG Adendorf/Scharn. –HSG Adelheidsdorf/W.(Sonntag, 16.15 Uhr)

Der Gastgeber will sich nicht aus dem Takt bringen lassen. Auch nach der fast vierwöchigen Spielpause möchte Wathlingen an die Leistungen der ersten drei Spiele anknüpfen, aus denen es drei Siege gab. „Wenn uns das gelingt, haben wir sicherlich gute Möglichkeiten den Platz an der Sonne zu verteidigen“, glaubt Co-Trainer Maik Sieverling, der am Wochenende mal wieder das Jersey überstreift. Dass voraussichtlich einige Spieler ausfallen werden, stört ihn und Coach Vylius Duknauskas nicht. „Wenn wir mit der richtigen Einstellung antreten, zeigen wir den Hausherren, dass mit uns nicht gut Kirschen essen ist.“

Von Stefan Mehmke