Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball: SVG Celle will Bedrohung 1. Liga annehmen
Sport Sport regional Lokalsport Handball: SVG Celle will Bedrohung 1. Liga annehmen
18:00 21.01.2014
Von Uwe Meier
Lauschten gebannt der Begrüßung des SVG-Geschäftsführers Bernd Bühmann (von links): Celles Landrat Klaus Wiswe, Bundestagsabgeordneter Henning Otte, SVO-Geschäftsführer Wolfgang Fragge, Landtagsabgeordneter Thomas Adasch, SVG-Gesellschafter Roland Roy sowie Fitnesstrainer Frank Stresing und Physiotherapeut Dieter Lynch. Kleines Bild: Trainer Christian Hungerecker freut sich über die Verpflichtung von Torfrau Turid Arndt. Quelle: Alex Sorokin (2)
Celle Stadt

In erster Linie richtete sich Bühmann aber an die Unterstützer des SVG Celle. „Wir wollen jetzt nicht mehr über die Geschehnisse vor dem 30. Juni 2013 reden. Wir wollen positiv nach vorn blicken.“ Vielmehr wolle er all denen herzlichen Dank sagen, „die uns hilfreich zur Seite stehen und gestanden haben.“ Man könne aber auch in Zukunft jede Hilfe brauchen.

Für Trainer Christian Hungerecker, der kürzlich seinen Vertag bis zum Jahr 2016 verlängert hatte, war der „Weg, den wir genommen haben, so nicht abzusehen. Die Hinrunde ist uns sensationell gut gelungen.“ Man habe aber angesichts des eng gestrickten Kaders auch das Glück gehabt, von Verletzungen verschont geblieben zu sein. Für ihn sei es in der Zukunft wichtig, Nachhaltigkeit zu erzielen. „Ich möchte den Talenten die Bühne geben, um zu zeigen, was sie können“, so der SVG-Coach, der gleichzeitig hauptamtlicher Trainer beim Handball Verband Niedersachsen ist.

Und Marketingleiter und Bundesligaverantwortlicher Peter Kretzschmar hielt dann noch eine Überraschung bereit. Er gab die Rückkehr von Torhüterin Turid Arndt für die kommende Saison bekannt. Arndt, die derzeit beim Staffelkonkurrenten SGH Rosengarten zwischen den Pfosten steht, war bereits von 2004 bis 2009 für den SVG Celle aktiv und unterschrieb in Celle einen Zweijahresvertrag. Nach dem ersten Celler Aufstieg im Jahr 2009 hatte die ehemalige deutsche Nationaltorhüterin den Verein verlassen. „Ich freue mich wirklich darauf, wieder in Celle zu spielen“, so die 32-Jährige. „Ich freue mich auf eine super Mannschaft, die Fans und die HBG-Halle, weil ich weiß, was da abgeht.“ Ihren Wechsel begründete Arndt, die seit eineinhalb Jahren wieder in Celle lebt und arbeitet, mit den sportlichen Perspektiven, die sich ihr beim SVG Celle erschließen: „Christian Hungerecker und Bernd Bühmann haben sich in den letzten Wochen intensiv um mich bemüht und mir gezeigt, dass sie mich unbedingt haben wollen. Das sehr gute sportliche Konzept des SVG Celle für die kommenden Jahre hat mich dann endgültig überzeugt.“ (uwi)