Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga: MTV Müden will sich wieder fangen, SV Altencelle den Derbysieg vergolden
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga: MTV Müden will sich wieder fangen, SV Altencelle den Derbysieg vergolden
12:01 07.11.2014
Celle Stadt

Nach dem großen Kreis-Derby kehrt wieder Alltag ein in der Handball-Verbandsliga der Männer ein. Und zwar in Form zweier Heimspiele: Der MTV Müden spielt am Sonnabend um 17.45 Uhr gegen die HSG Schaumburg-Nord II. Eine gut lösbare Aufgabe. Und auch der SV Altencelle sollte zwei Punkte holen können. Allerdings dürfen sie das Schlusslicht HV Lüneburg keinesfalls unterschätzen. Der Anpfiff erfolgt zur ungewohnten Zeit am Montag um 20 Uhr in der HBG-Halle.

MTV Müden –

HSG Schaumburg-Nord II

(Heute, 17.45 Uhr)

Die Gäste aus der Samtgemeinde Nenndorf sind bescheiden in die Saison gestartet, gewannen nur eins von fünf Spielen. Die Truppe von Trainer Sebastian Reichardt ist zwar der Ergänzungskader der Oberliga-Mannschaft und hat sich vor Saison mit Spielern der SG Hohnhorst/Haste verstärkt, sodass nunmehr sieben Handballvereine aus der Region unter dem HSG-Deckel vereint sind. Am Punktekonto hat sich das aber noch nicht bemerkbar gemacht – 2:8 Zähler stehen da zu Buche.

Aber auch der MTV Müden ist nicht zufrieden, denn die Derby-Niederlage gegen Altencelle schmerzt doch sehr und war sicherlich so nicht eingeplant. „Wir wollen ein Zeichen setzen und die nächsten zwei Punkte einfahren“, betont deswegen auch MTV-Trainer Markus Haydl. Und fordert: „Die Abwehr muss sich wieder fangen und wir müssen es schaffen, unsere Stärke auszuspielen.“ Dabei kann der Coach aus dem Vollen schöpfen: Es sind soweit wieder alle Spieler an Bord.

SV Altencelle –

HV Lüneburg

(Montag, 20 Uhr)

„Nun heißt es, den Derby-Sieg zu vergolden“, hofft SVA-Torwart Rouven Kibellus, der im Derby gegen den MTV Müden zum Matchwinner avancierte. Bei einem Sieg gegen Lüneburg ist Altencelle richtig gut im Soll. Aber natürlich ist Vorsicht geboten, gerade nach so grandiosen Spielen wie am vergangenen Wochenende. Mit dem HVL kommt ein Gegner zum SVA, der vom Papier her eine lösbare Aufgabe darstellt. Die Gäste hatten vor den Saison einen gründlichen Aderlass und sind nicht überraschend mit 0:10 Punkten Letzter.

„Dennoch sage ich: Vorsicht ist geboten“, warnt Kibellus. Altencelle muss hochkonzentriert und diszipliniert zu Werke gehen, denn die letzten Ergebnisse der Hauptstädter zeigen, dass sich die Mannschaft immer mehr zu finden scheint. „Wir wollen denen unser Spiel wieder aufzwingen“, so Kibellus. Fehlen wird dem Gastgeber Routinier Gordon Richter, der nach seinem angeblichen Foul für zwei Spiele gesperrt ist.

Von Stefan Mehmke