Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: Müden empfängt Spitzenreiter - Altencelle positiv gestimmt
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: Müden empfängt Spitzenreiter - Altencelle positiv gestimmt
18:10 05.02.2015
Müdens Christopher Witte und Altencelles Paul Weiser (rechts) stehen mit ihren Teams vor kniffligen Aufgaben. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

MTV Braunschweig

(Freitag, 20.30 Uhr)

„Kniet nieder, ihr Müdener, Braunschweig ist zu Gast“, könnte ein Fan-Gesang lauten. Denn mit den Gästen aus der Löwenstadt kommt der absolute Ligaprimus an die Örtze. Braunschweig hat in dieser Spielzeit nur eine Niederlage kassiert (33:35 beim Tabellenzweiten Barsinghausen), gewann die meisten anderen Spiele sehr souverän. Auch Müden geriet im Hinspiel mit 28:46 gewaltig unter die Räder.

Braunschweig zeichnet eine sehr kompakte Abwehr aus, die der Ex-Meister-Coach und Nationalspieler Volker Mudrow immer gut einzustellen weiß. Im Angriff haben sie mit Bastian Harendt und Tim Kirchmann unglaublich wurfgewaltige Spieler in ihren Reihen.

Wenn es nach Müdens Trainer Markus Haydl geht, wollen die Gastgeber das Spiel natürlich offener gestalten als im Hinspiel. „Wir müssen unsere Abwehr in den Griff bekommen und vorne im Angriff geduldig unsere Chancen suchen, dann haben wir vielleicht auch eine Chance, die Gäste zu ärgern“, glaubt Haydl. Endlich wieder mit dabei sind Henric Müller und Christopher Witte, so dass Müden aus dem Volleren schöpfen kann. Marc Katenz und Yannick Erdt sind allerdings weiterhin verletzt.

HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf

– SV Altencelle

(Freitag, 20 Uhr)

Fuhlen ist eine Mannschaft auf Augenhöhe für die Altenceller, liegt mit einem Punkt mehr direkt vor Altencelles Nase auf Platz acht. „Wir werden alles daran setzen und auf Sieg spielen“, betont Keeper Rouven Kibellus. Und denkt mit einiger Wut an das Hinspiel, das nach einer damals katastrophalen SVA-Leistung 27:34 verloren ging. Das soll sich natürlich nicht wiederholen.

Um diesen Wunsch zu unterstützen, wollen die Altenceller die positive Stimmung aus dem Fallersleben-Spiel mitnehmen und mit der gleichen Einstellung wie gegen eine Spitzenmannschaft in dieses Mittelfeldduell gehen. Denn die Mannschaft weiß: Die nächsten vier Spiele (anschließend geht es gegen Moringen, Warberg und Lüneburg) sind für Altencelle und den Klassenerhalt richtungsweisend. Da trifft es sich gut, dass beim Gast alle Mann an Bord und fit sind – also auch Rückkehrer Ralf Peters, der laut Team-Manager Reinhard Roselieb mit seiner Erfahrung beim Projekt Klassenerhalt helfen soll.

Von Stefan Mehmke