Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: Müden kommt vor Altencelle ins Ziel
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: Müden kommt vor Altencelle ins Ziel
20:11 18.05.2015
Handball-Verbandsliga Männer: SV Altencelle - TSV Burgdorf III: Henrik Weinmann (rechts). Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zum Abschluss gab es in der Handball-Verbandsliga der Männer für die Celler Teams zweimal tüchtig auf die Nuss. In eigener Halle verlor der SV Altencelle gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom TSV Burgdorf III 25:38 (11:19). Davon ließen sich die Männer von Holger Heinrich aber nicht den Appetit auf der Abschlussparty im Sportheim Altencelle verderben. Auch der MTV Müden verlor beim MTV Moringen ganz ordentlich mit 26:34 (13:16), bleibt aber als Achter bestes Celler Team vor dem Neunten aus Altencelle. Dennoch ziehen alle Beteiligten ein positives Fazit: Denn der Klassenerhalt gelang den Celler Klubs relativ problemlos.

SV Altencelle –

TSV Burgdorf III

25:38 (11:19)

In einem Spiel, in dem es um nichts mehr ging, plätscherte es 60 Minuten vor sich hin – allerdings nur bis zum 3:3 auf Augenhöhe. Dann neigte sich das Pendel Richtung Burgdorf. Der Gast drückte aufs Tempo, was der jungen Mannschaft vor allem mit der ersten Welle sehr gut gelang. So wuchs Altencelles Rückstand schnell an. „Wenn wir dieses unterbinden konnten, haben wir eigentlich ganz gut gestanden. Und es wäre ausgeglichen gewesen“, meinte Keeper Rouven Kibellus. Da das aber eben zu selten geschah, reichte es den einfallslosen Burgdorfern eben auch so.

Zudem verlor der SVA das Spiel im Angriff, denn mit harmlosen Würfen oder zig Ballverlusten lud Altencelle die Nachwuchs-Recken immer wieder ein, ihren Turbo zu zünden. „Schade, dass zum Abschluss noch so eine Klatsche herauskam. Aber dennoch freuen wir uns, in der Verbandsliga zu bleiben. Unser Dank geht an alle, die im Hintergrund für die Mannschaft gearbeitet haben und an unsere Fans“, betonte Kibellus. Und vergaß auch nicht, die scheidenden Thomas Katzer, Gordon Richter und Matthias Fieker in sein Nachtgebet einzuschließen.

Altencelle spielte mit: Hövermann, Kibellus im Tor; Weinmann (9), Peters (4), Petersen (3), Woitas, Bode (je 2), Herbst, Kisser, Fieker, Grad, Katzer (je 1).

MTV Moringen –

MTV Müden

34:26 (16:13)

Müden erwischte einen guten Start, spielte auch ohne Haftmittel und Leistungsträger Steffen Müller sehr konzentriert die Angriffe aus. Dazu stand auch die Defensive sehr stabil, so dass die Moringer arge Probleme hatten. 10:10 stand es nach 25 Minuten. Aber dann: Eine kleine Schwächephase in der Abwehr und zwei hastige Abschlüsse des MTV nutzte der Gastgeber zur Halbzeit-Führung. Im zweiten Durchgang begannen die Moringer besser, bauten die Führung auf 18:13 aus.

Doch Müden gab nicht auf, kämpfte sich heran. Beim 23:22 war die Partie wieder komplett offen (52. Minute). Bis die beiden Unparteiischen die Gäste zweimal hintereinander mit jeweils zwei umstrittenen Zeitstrafen dezimierten. Die Gastgeber nutzten diese doppelte Unterzahl aus und setzten sich auf 30:24 (56. Minute) ab. „Wir haben eine gute kämpferische Leistung abgeliefert und einen Sechs-Tore-Rückstand aufgeholt. Und dann kassieren wir in zwei Schlüsselszenen direkt drei ungerechtfertigte Zeitstrafen hintereinander, dass auch der Gegner darüber schmunzeln musste. Das hat uns das Genick gebrochen“, so Müdens Trainer Haydl, der sich von Kai Nissen und Benedikt Mielke verabschiedete.

Müden spielte mit: Nissen, Weiland, Jablonski im Tor; H. Müller (6), Kirchhoff (5), Katenz (4), Laubenstein (3), Ehlert (2), Witte (1), Mielke, Erdt, Kohlmeyer, von Bothmer.

Von Stefan Mehmke