Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: SV Altencelle müht sich zum Pflichtsieg
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga Männer: SV Altencelle müht sich zum Pflichtsieg
07:59 11.11.2014
Am ungewohnten Montagabend-Termin besiegte der SV Altencelle den Tabellenletzten HV Lüneburg: Paul Weiser (beim Wurf) erzielte fünf Tore. - Bild links: Beim MTV Müden war Steffen Müller – hier beim Wurf – überragend und erzielte zehn Treffer. Quelle: Alex Sorokin, Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Erfreuliche Ergebnisse gab es in der Handball-Verbandsliga der Männer: Der MTV Müden gewann gegen die HSG Schaumburg-Nord II mit 32:23 (13:15). Um das Punktekonto auf 7:5 aufzuwerten, reichte eine gute zweite Halbzeit. Und auch der SV Altencelle löste seine Pflichtaufgabe – wenngleich nicht ganz so souverän wie gedacht. Gegen Schlusslicht HV Lüneburg gewann das Heinrich-Team am Montagabend 29:26 (19:13).

MTV Müden –

HSG Schaumburg-Nord II

32:23 (13:15)

Das Spiel begann ausgeglichen, die Gastgeber taten sich recht schwer, zumal sie gleich achtmal Latte oder Pfosten trafen. Und da auch die Abstimmung in der Abwehr nicht stimmte, war der Halbzeit-Rückstand für Müden folgerichtig.

Nach einem Pausen-Feintuning kam der MTV voll frisiert aus der Kabine und viel besser ins Spiel. Die Abwehr agierte präsent und beweglich, Kai Nissen parierte super. Henric Müller ordnete das Spiel gekonnt und setzte seine Nebenleute gut in Szene – Maximilian Kirchhoff und Steffen Müller verwerteten die Chancen effektiv. Nach 45 Minuten stand es deswegen 25:19 und die Gäste hatten keine Antworten mehr. „Das Spiel war sehr wichtig für uns. Nach dem Pokal-Aus und der Niederlage im Derby mussten wir wieder punkten“, so Müdens Trainer Markus Haydl.

MTV Müden: Nissen, Weiland, Jablonski – S. Müller (10), Kirchhoff (7), H. Müller (4), Katenz (3), Witte, Ehlert (je 2), Laubenstein, von Bothmer, Erdt (je 1), Kohlmeyer, Bäckermann.

SV Altencelle –

HV Lüneburg

29:26 (19:13)

Ohne Glanz hat der SV Altencelle gestern Abend seinen Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht eingefahren. Besonders in der Anfangsphase tat sich der SVA vor knapp 100 Zuschauern in der heimischen HBG-Halle recht schwer gegen die weiterhin pluspunktlosen Lüneburger. Über 5:5 quälten sich die Hausherren zum 10:10 nach gut einer Viertelstunde. „Nach dem Derbysieg gegen Müden war es für unsere Spieler eine Charakterfrage, den krassen Außenseiter ebenfalls entsprechend ernst zu nehmen“, erklärte Altencelles Torwart Rouven Kibellus. Das gelang zuerst nur mit Abstrichen.

Beim SVA machte sich das Fehlen von Chris Bode und Gordon Richter (Grippe) bemerkbar. Dimitri Grad drohte ebenfalls auszufallen, schleppte sich aber trotz Erkältungssymptomen aufs Spielfeld und erzielte immerhin vier Treffer.

Zum Ende der ersten Hälfte machte sich die Altenceller Qualität langsam bemerkbar und die Gastgeber zogen auf 17:12 (25. Minute) davon.

Nach dem Wechsel hatte Altencelle „das Spiel, das wir gewinnen mussten“ (Kibellus) zunächst komplett im Griff und warf sich eine vorentscheidende 24:15-Führung (38.) heraus. „Aber dann kam der Schlendrian durch und Lüneburg kam wieder heran“, bemängelte Kibellus diverse Unkonzentriertheiten seines Teams. Einen Abstand von mindestens drei Toren Vorsprung wahrte der SVA jedoch stets. Durch den Sieg überholte Altencelle den MTV Müden in der Tabelle und liegt nun mit 8:4 Punkten auf Platz fünf.

Am Samstag wird es für das Heinrich-Team ungleich schwerer. Dann steht die Auswärtspartie beim Tabellenführer MTV Braunschweig an.

SV Altencelle: Hövermann, Nötel – Weinmann (6), Weiser (5), Grad, Dralle, Katzer (je 4), Fieker (3), Ebel (2), Woitas (1), Roselieb.

Von Heiko Hartung und Stephan Mehmke