Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga: SV Altencelle bittet TuS Bergen zum Derby
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga: SV Altencelle bittet TuS Bergen zum Derby
17:37 29.11.2013
Aufbauspieler Henrik Weinmann gehört zu den stärksten „Waffen“ des SV Altencelle. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Großen Respekt zeigen die Gegner vor dem ersten großen Derby in der Handball-Verbandsliga der Männer. Sowohl beim Tabellenzweiten SV Altencelle als auch beim Gast von TuS Bergen loben die Sprecher die andere Mannschaft über den grünen Klee. Das dürfte aber nichts daran ändern, dass am Sonntag, 11 Uhr, in der HBG-Halle nicht nur die Fetzen fliegen. Zumal der potenzielle Außenseiter aus Bergen pünktlich zum Kreisduell auf Touren zu kommen scheint.

„Endlich Derby-Time. Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Rouven Kibellus, etatmäßiger Keeper der Gastgeber. Kein Wunder, läuft seine Mannschaft doch in Bestbesetzung auf. Und seine Verletzung könnte Torsten Henne, der aus Burgdorf nach Altencelle wechselte (CZ berichtete), kompensieren. Außerdem setzt das Kahle-Team auf die Heimstärke, denn es gewann bis dato alle Spiele in eigener Halle. Dennoch warnt Kibellus. Vor allem vor Max Kirchhoff, dem Berger Top-Torjäger, der gern mal über zehn Treffer pro Spiel einnetzt. Dann ist da auch noch Wilken Rodehorst, der sich selber extrem und seine Kreisläufer fast genauso gefährlich machen kann. „Da kommt viel Arbeit auf uns zu“, so Kibellus, der weiß, dass die Nordkreisler nach dem Sieg in Stadtoldendorf mit breiter Brust zu ungeliebter Zeit in die gleichermaßen ungeliebte HBG-Halle kommen. „Wir wissen, dass die da unten nicht hingehören“, betont Kibellus mit Blick auf die Tabelle, in der Bergen noch auf Platz elf herumkrebst, während Altencelle Zweiter ist. Und so kommt der Keeper zu folgender, beinahe salomonischen Prognose: „Es gibt keinen Favoriten. Ich denke, es werden 60 spannenden Minuten und die Tagesform wird entscheiden. Wir hoffen auf eine prall gefüllte Halle.“

„Derbys gerade zwischen Bergen und Celle sind doch etwas Besonderes“, entgegnet TuS-Spieler Dominik Blancbois, der Altencelle aufgrund der Tabellensituation als Favoriten ansieht. Schließlich gewann Altencelle all die Spiele gegen Gegner, gegen die Bergen den Kürzeren zog. „Wir wollen erstmal kleine Brötchen backen“, so Blancbois, der auf ein paar Stärken des Aufsteigers direkt hinweist: „Altencelle hat mit Chris Bode, Frederik Hövermann und Henrik Weinmann starke Spieler, die eine Partie an sich reißen können.“ Bergen will voll dagegen halten, um das Aufeinandertreffen möglichst lange offen zu halten und – falls Altencelle eine Schwäche zeigt – da zu sein, um die sich bietende Chance zu nutzen.

Die Voraussetzungen für einen tollen Kreisschlager jedenfalls sind gegeben, denn auch die Gäste treten in absoluter Bestbesetzung an. Dennoch stapelt Blancbois tief: „Bei uns muss wohl ziemlich viel passen, damit es zum Sieg reicht.“ Er setzt – wie sein Kontrahent – auf große Zuschauerunterstützung: „Wir hoffen, dass viele Berger den Weg nach Celle auf sich nehmen.“ Die Handballfans dürfen sich freuen.

Von Stefan Mehmke