Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga: SV Altencelle kämpft gegen Goliath
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga: SV Altencelle kämpft gegen Goliath
16:39 06.03.2015
Schwere Aufgabe: Altencelles Chris Bode muss sich gegen die starke Abwehr des Verbandsliga-Spitzenreiters behaupten. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Dieses Wochenende hat es mächtig in sich, größer kann die Konkurrenz für die beiden Celler Teams nicht sein. Denn am 20. Spieltag der Handball-Verbandsliga der Männer gastiert das Spitzenduo im Kreis. Der SV Altencelle empfängt am heutigen Samstag um 17 Uhr den Tabellenführer MTV Braunschweig, Der MTV Müden erwartet eine Stunde später den punktgleichen Zweiten HV Barsinghausen. Beide Teams haben 13 Punkte Vorsprung vor dem Dritten, sind also das absolute Non-Plus-Ultra der Liga.

SV Altencelle –

MTV Braunschweig

(Samstag, 17 Uhr)

Der ganz große Druck lastet mal nicht auf den Altencellern. Da wird auch schon mal einer kleiner Witz über den klaren Ausgang des Spiels zugunsten des SVA gemacht. „Aber im Ernst: Das ist ein Kampf zwischen David und Goliath. Aber wir werden versuchen, sie zu ärgern“, kündigt Team-Manager Reinhard Roselieb an.

Coach Holger Heinrich hat keine besonderen Maßnahmen ergriffen, was ja im Hinspiel bereits ganz gut gelungen. Am Ende ist das Ergebnis mit 40:31 für Braunschweig zwar zu hoch ausgefallen, lange Zeit spielte Altencelle aber gut mit. Auch deshalb sagt Roselieb: „Wir freuen uns auf dieses Spiel. Braunschweig ist die stärkste Mannschaft der Liga.“ Zumal eben kein Zwang da ist, unbedingt Punkte holen zu müssen. Das Augenmerk der Altenceller liegt ganz klar Liebenau und Heidmark, den folgenden Gegnern.

Dennoch will der SVA (ohne Ralf Peters) versuchen, Braunschweig tüchtig Paroli zu bieten. Denn ein wenig Hoffnung keimt doch: „Mal abwarten, vielleicht ist ja eine Überraschung drin“, sagt Roselieb augenzwinkernd.

MTV Müden –

HV Barsinghausen

(Samstag, 18 Uhr)

Die „Basche“ genannten Gäste verloren in dieser Saison nur gegen ein Team: Und das war ausgerechnet der MTV. Der Gastgeber aus Müden hat das Hinspiel in Barsinghausen mit 30:26 gewonnen. Der HV verfügt über eine sehr junge und homogene Truppe, die über 60 Minuten immer aufs Tempo drückt – sicherlich eine Spielweise, die Müden mehr liegt als eine abgezockte Truppe mit vielen Routiniers und quälend langsamer Taktik.

Im Hinspiel hatte beim MTV aber auch alles gepasst, es gab damals keine Verletzten und auf dem Parkett lieferte Müden das beste Saisonspiel ab. Dass zu wiederholen, dürfte nicht ganz so einfach werden, zumal Müden weiter vom Verletzungspech verfolgt ist. Mit Christopher Witte reiht sich ein weiterer Leistungsträger in die Verletztenliste ein. Aber vorher abschenken will Müden das Spiel natürlich nicht. „Wir werden auch mit dem Mini-Kader alles geben“, so Müdens Trainer Markus Haydl. „Jetzt müssen alle zusammenrücken und die Zähne zusammenbeißen“.

Von Stefan Mehmke