Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handball-Verbandsliga: TuS Bergen ist so gut wie abgestiegen
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Verbandsliga: TuS Bergen ist so gut wie abgestiegen
17:39 19.05.2014
Bergens Felix Becker (Mitte) steckt im Clinch mit - zwei Braunschweigern. Im Hintergrund schaut - Wilken Rodehorst dem Treiben zu. Quelle: Alex Sorokin
Bergen Stadt

Einen großen Kampf lieferte der TuS Bergen in der Handball-Verbandsliga der Männer: Die Grün-Weißen verloren dennoch 20:24 und müssen als Viertletzter wohl absteigen. Wenn sie auch noch keine offizielle Benachrichtigung bekommen haben, so deuten alle Zeichen in Richtung Landesliga. Eigentlich gibt es nur drei Regelabsteiger, durch das System der gleitenden Skala kann sich die Anzahl aber erhöhen, wenn aus höherklassigen Ligen Teams aus einer entsprechenden Region absteigen.Der SV Altencelle hingegen feierte seine Premierensaison mit Platz sieben standesgemäß. Da tat auch die 24:31-Schlappe gegen den Oberliga-Aufsteiger VfL Wittingen nicht weh.TuS Bergen –MTV Braunschweig20:24 (9:10)Bergen war dem Tabellenvierten über die gesamte Spielzeit ebenbürtig, stand aber mit leeren Händen da, weil Braunschweig am Ende des Spiels einfach mehr dagegen zu setzen hatte. Dabei begann Bergen forsch, legte gleich mit einer Zwei-Tore-Führung los. Doch Braunschweig hielt in der hart umkämpften Partie mit starken Abwehrreihen gegen. Zu Beginn der zweiten Hälfte führte Bergen knapp, versäumte es aber, sich abzusetzen. Also machte sich bei TuS langsam aber sicher der Substanzverlust bemerkbar, die Gäste hingegen legten noch eine Schippe drauf. .Für die Entscheidung sorgten Pfosten und Latte der eigenen Halle: Beim 19:21 traf Bergen nämlich mehrmals hintereinander die Umrandung des MTV-Gehäuses, Braunschweig traf besser und führte 23:19, Bergens Widerstand war gebrochen. „Wenn wir uns in jedem Spiel so präsentiert hätten, wäre der Gang in die Landesliga nicht nötig“, trauerte TuS-Außen Dominik Blancbois vielen Chancen nach.Nach dem Spiel verabschiedeten Verein und Zuschauer Henrik Löbens (geht zurück nach Uelzen) und wählten Tim Brodde zum Spieler der Saison. Zum Thema Abstieg: „Eine Stellungnahme vom HVN gibt es nicht, man wird da als Verein ziemlich alleine gelassen. Aber im neuen Ergebnisportal auf hvn-online.de sind wir bereits in der Landesliga eingeordnet“, so der sichtlich enttäuschte Blancbois. (mm)TuS Bergen: Schack, C. Nowak, Blancbois (5), Rodehorst (7), Ahrens (2), Brodde (1), Löbens (2), Bockelmann (1), Becker, Dehning (1), Flader, Santelmann.SV Altencelle –VfL Wittingen24:31 (11:18)Das Spiel ist schnell erzählt: Wittingen krönte mit 150 mitgereisten Fans die tolle Aufstiegssaison. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Matthias Fieker (Sebastian Springer, Frederick Hövermann und Dimitri Grad fehlten ehedem) war es sehr zudem sehr übersichtlich auf der Altenceller Bank. Trainer Thomas Kahle musste umstellen.Wittingen seinerseits agierte immer wieder erfolgreich mit Tempogegenstößen und setzte sich alsbald auch ab. Altencelle hatte diesmal in der Abwehr wenig entgegen zu setzen, die Gäste kamen immer wieder zu einfachen Toren. Die Zuschauer feierten nun lautstark den Vizemeister. Aber: „Nach dem Spiel ging die Party dann richtig los“, erzählte SVA-Keeper Rouven Kibellus schmunzelnd.SV Altencelle: Henne und Kibellus im Tor; Woitas (1), Richter, A. Fieker, Weinmann (7), Herbst (4), Bode (9), Dralle (3).

Von Stefan Mehmke