Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Handballer des TuS Bergen reisen mit Schwung nach Burgdorf
Sport Sport regional Lokalsport Handballer des TuS Bergen reisen mit Schwung nach Burgdorf
23:12 21.02.2014
Celle Stadt

Unterschiedliche Aufgaben in der Handball-Verbandsliga der Männer am 18. Spieltag: TuS Bergen spielt beim Spitzenteam TSV Burgdorf III. Der SV Altencelle hingegen will beim Tabellennachbarn MTV Hondelage punkten. Eins ist beiden dennoch gemein: Sie hoffen auf einen Sieg.

TSV Burgdorf III –

TuS Bergen

(Sonnabend, 17 Uhr)

Bergen will den Schwung aus den beiden vorangegangenen, siegreichen Partien mitnehmen. Aber mit Burgdorf wartet auf TuS ein ganz anderes Kaliber. Der Tabellenzweite wird nach der Pleite in Wietzendorf gewillt sein, die Niederlage wieder gerade zu rücken. Die Mannschaft besteht aus vielen jungen Spielern, die technisch sehr gut ausgebildet sind. Aber: Man weiß nie so genau, wer bei der „Dritten“ aufläuft. Deshalb darf sich Bergen auch gar nicht zu viel mit dem Gegner beschäftigen, sondern auf die eigenen Stärken bauen. Das könnte klappen, denn: Die beiden Siege haben das angekratzte Selbstvertrauen wieder aufgebaut.

Zwar bleibt der Kader wie zuletzt ein wenig klamm, für den verhinderten Georg Ahrens stößt aber Ralf Schindel wieder zum Team. Hinter den Einsätzen von Felix Becker und Daniel Schack stehen noch Fragezeichen. „Soll in Burgdorf ein Sieg herausspringen, muss schon ziemlich viel passen“, weiß Außenspieler Dominik Blancbois. „Ein Sieg wäre ein Bonus, aber wichtig. Denn mit seinem Sieg würden wir die Abstiegsränge verlassen.“

MTV Hondelage –

SV Altencelle

(Sonntag, 17 Uhr)

Im Duell der Tabellennachbarn empfängt der Neunte den Achten. Das Hinspiel dominierte Altencelle, gewann sehr sicher mit 25:21. Aber: Da war der Braunschweiger Stadtteilverein ersatzgeschwächt. Das untermauert der Aufwärtstrend der Gastgeber, die zuletzt dreimal in Folge gewannen.

Besonderes Augenmerk müssen die Altenceller auf die rechte Angriffsseite legen, wo Lars Eichelmann und der „alte Bekannte“ Bastian Lüer (Ex-MPE-Spieler) ihr „Unwesen“ treiben. Beim Kantersieg in Stadtoldendorf erzielten die beiden zusammen 14 Tore. „Zuhause sind die auch echt stärker“, glaubt Rouven Kibellus und belegt das mit Hondelages Derbysieg gegen Braunschweig.

Schön: Das Altenceller Verletztenlazarett lichtet sich ein wenig. So kann Chris Bode eventuell spielen und auch Katzer ist schon wieder im Krafttraining. Ansonsten sind bis auf Kibellus selber, alle fit. „Wir wollen das Spiel mit aller Macht gewinnen – egal wie. Damit wir wieder genug Abstand zum Tabellenkeller haben. Ich glaube, dass es gelingen kann. Denn die Mannschaft hat gut trainiert und ist heiß auf das Spiel“, sagt Kibellus.

Von Stefan Mehmke