Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Heißer Tanz für MTV Müden in Wietzendorf
Sport Sport regional Lokalsport Heißer Tanz für MTV Müden in Wietzendorf
15:49 10.03.2017
Mutig wollen sie sein: Wenn heute Eintracht Hildesheim zuGast ist, wollen Altencelles Thorsten Dralle (links) und Daniel Mummert mit dafür sorgen, dass sich der Favorit in Celle ein bisschen ärgert. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Müden (Örtze)

SV Altencelle –Eintracht Hildesheim II(Samstag, 16 Uhr)

Für Team-Manager Reinhard Roselieb ist die Sache klar: „Hildesheim ist haushoher Favorit. Zur starken Stamm-Sieben gesellen sich weitere Drittligaspieler und hungrige Bundesliga-A-Jugendspieler. Wir werden versuchen, das Spiel mit Kampf und Leidenschaft offen zu halten.“

Allerdings wird das gegen den Tabellenzweiten, den Nachwuchs der Drittliga-Mannschaft, sehr schwer. Die gut ausgebildeten Jugendspieler halten das Tempo hoch, erfahrene Spieler wie Philip Kouba und Sebastian Beyer, Letzterer kam aus Burgdorf, sind extrem torgefährlich, genauso wie Kreisläufer Jakob Stryc.

Im Hinspiel klappte das noch sehr gut, als Altencelle relativ knapp 28:31 verlor. Allerdings fehlen neben Linksaußen Sebastian Ebel (DHB-Einsatz in Flensburg) weiterhin Spielmacher Malte Petersen. Und hinter dem Einsatz von Felix Michelmann steht ein dickes Fragezeichen. Dennoch sind sich beim SVA alle sicher, dass es nach dem kleinen Tief wieder ein Hoch gibt. Zumal die Mannschaft eine viel bessere Saison spielt, als viele erwartet hatten und schon dem einen oder anderen Favoriten ein Beinchen gestellt haben.

TSV Wietzendorf –MTV Müden(Samstag, 19.30 Uhr)

Die Wietzendorfer stellen eine heimstarke Mannschaft. Das Team um Trainer Lars-Eric Lütjens hat alle bisherigen Punkte zu Hause geholt. Ein Faktor dafür ist aus Sicht von MTV-Coach Markus Haydl das Haftmittelverbot in Wietzendorf, womit viele Mannschaften nicht klarkommen. Ein anderer ist die kleine Halle der Gastgeber, die bei fast allen Heimspielen brechend voll ist.

Aber auch die TSV-Spieler sind zu Hause nicht zu unterschätzen. Mit Ausnahme des Hinspiels, als Müden 31:18 gewann, waren die Derbys stets hitzig, besonders in Wietzendorf. „Da geht es immer heiß her. Es gilt dort, über die gesamte Spielzeit einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und unser Spiel machen“, sagt Haydl. „Die Begegnung ist für uns extrem wichtig. Mit einem Sieg hätten wir wieder Anschluss ans untere Mittelfeld.“

Allerdings muss er definitiv auf Henric Müller (Rückenprobleme) und Torben Ehlert verzichten. Ob Steffen Müller spielen kann, wird es erst nach dem Warmmachen entscheiden. Stefan Mehmke

Von Stefan Mehmke