Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport In Spitzengruppe festgesetzt
Sport Sport regional Lokalsport In Spitzengruppe festgesetzt
15:54 21.12.2011
Celle Stadt

Platz drei und vier zur Halbzeit – nach dem ersten Halbjahr 2011 haben sich die beiden Celler Vertreter in der Handball-Oberliga der Frauen in der Spitzengruppe festgesetzt. Für die Rückrunde haben sich sowohl der SV Garßen-Celle II als auch der MTV Post Eintracht Celle einiges vorgenommen. Rang eins und damit der Aufstieg ist allerdings reine Utopie. Liga-Primus MTV Rohrsen zieht dort verlustpunktfrei einsam seine Kreise.

Nichtsdestotrotz herrscht beim SVG volle Zufriedenheit. „Als klar war, dass Anja Goller und Nadine Seturski – zwei Leistungsträgerinnen – bis zum Ende der Saison ausfallen werden, hätte ich nie gedacht, dass wir auf Tabellenplatz drei überwintern werden“, freut sich Trainerin Inga Kahle. Die beiden haben in der vergangenen Saison zusammen allein 250 Tore für SVG II geworfen. Besonderers Lob erhalten die Torhüterinnen. „Allen voran Alexandra Peschel, die sensationell gut gehalten hat“, lobt Kahle. „Wir müssen gut verteidigen, weil wir nicht so viele Tore werfen“, fügt sie hinzu. Andere Mannschaften müssten viele Tore werfen, weil sie nicht so gut verteidigen.

Die Besonderheit für den SVG war in dieser Saison bisher, dass Kahle oft erst kurz vor Spielbeginn wusste, welche Spielerinnen ihr zur Verfügung stehen. „Wir werden schon als die Wundertüte der Liga aus Celle bezeichnet“, sagt sie. Dass einige Spielerinnen aus Garßens erster Mannschaft ihr Team unterstützen, sei klasse, aber „mannschaftstaktische Konzepte kann ich kaum ausprobieren. Trotzdem klappt das sehr gut“.

Ihr Meistertipp: MTV Rohrsen. „Die stehen mit 26:0 Punkten sehr gut da und haben einen starken Kader.“ Besondere Freude oder Angst hat Kahle aber vor keinem Gegner.

Das hat auch Stadtrivale MPE nicht. Der Tabellenplatz vier seiner Mannschaft gefällt Trainer Marc Tetens ganz gut, aber er findet, dass sein Team in der bisherigen Saison ein paar Punkte zu viel hergegeben hat. „Vor allem die Unentschieden in den Heimspielen hätten nicht sein müssen“, sagt er.

Einige Punkte mehr und zwei Plätze besser in der Tabelle, das wäre sein Ziel gewesen. Allerdings habe die Mannschaft ja auch einige Neuzugänge integrieren müssen. „Da kann man nicht erwarten, dass von Anfang an alles perfekt läuft“, so Tetens. Und außerdem lasse das Steigerungspotenzial für die zweite Saisonhälfte zu.

Positiv: In der Rückrunde hat die Mannschaft noch alle Spitzenmannschaften – wie Tabellenführer MTV Rohrsen, den Northeimer HC (2.) oder die HSG Heidmark (5.) zu Hause zu Gast.

Sein Meistertipp ist ebenfalls MTV Rohrsen, „da führt kein Weg dran vorbei. Die gewinnen die Spiele auch, wenn sie schlecht spielen“, prognostiziert der Trainer. Sein Ziel für das Ende der Rückrunde lautet: einen Platz nach oben klettern. Dort, wo sich momentan der SVG II befindet.

Von Stephanie Sinagowitz