Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Intensives Training beim SVG Celle für 18 Aufgaben
Sport Sport regional Lokalsport Intensives Training beim SVG Celle für 18 Aufgaben
19:06 22.12.2016
Von Uwe Meier
Augen zu und durch? Ganz so einfach wird es für dieSpielerinnen des SVG Celle, hier Kim Wahle (links) im Spielgegen Oldenburg gegen Stefanie Kaiser, wohl nicht werden. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle Stadt

Darauf bereitet sich die Celler Mannschaft inzwischen intensiv vor. Auch am 2. Weihnachtstag wird eine Trainingseinheit absolviert. Ohnehin hat das Team die vergangenen Wochen dazu genutzt, um die eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Sechs Mal in der Woche hatte SVG-Coach Martin Kahle die Spielerinnen zu Einheiten in der Sporthalle versammelt. „Die Mannschaft hat gut trainiert“, vermeldet er. An Abwehr- und Angriffsverhalten wurde ebenso gefeilt, wie am Gegenstoßspiel. „Da haben wir einiges geändert, um eine höhere Effektivität zu erreichen“, so Kahle. Und dass die Athletik nicht zu kurz kam, versteht sich nahezu von selbst.

Am vergangenen Wochenende wurde zudem ein Freundschaftsturnier in Bad Wildungen dazu genutzt, um Spielpraxis zu erhalten und den nötigen Spielrhythmus zu finden. „Wir haben auch das eine oder andere ausprobiert“, so Kahle, für den die dort erzielten Ergebnisse nur eine ungeordnete Rolle spielten.

Ganz ungeschoren kam das Team nicht davon. Zwei Spielerinnen sind verletzt und fallen womöglich längere Zeit aus. Svenja Kewitz muss sich einer Meniskusoperation unterziehen, bei der gleichzeitig überprüft werden soll, ob das Kreuzband in Mitleidenschaft gezogen wurde. Darüber hinaus hat sich Anna-Katharina Loest beim Turnier in Bad Wildungen eine Knochenabsplitterung in der Hand des linken Wurfarmes zugezogen. Auch sie muss sich einer Operation unterziehen. Wie lange die beiden Spielerinnen ausfallen werden, steht noch nicht fest. Ebenso wenig steht fest, ob der SVG Celle auf die Ausfälle aus einem mit nur elf Feldspielerinnen ohnehin dünn besetzten Kader reagieren wird. Gelegenheit dazu besteht bis zum 15. Februar, dann schließt das Transferfenster.

Eines steht auf jeden Fall fest: Der SVG hat zwar aus den bisherigen acht Begegnungen zwei Siege geholt und steht derzeit auf Rang elf. Doch noch stehen 18 Spieltage an. Vier Punkte werden auf keinen Fall ausreichen, um das Saisonziel Klassenerhalt wahr werden zu lassen. Ein paar Zähler mehr müssen es schon noch werden. Leistungsschwankungen, wie sie dem Team im bisherigen Saisonverlauf immer mal wieder unterlaufen sind, müssen minimiert werden. Ob das einer jungen und zu einem großen Teil neu formierten Mannschaft gelingt, bleibt abzuwarten.