Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport "Jahrhundert-Faustballer" schlägt in Oldendorf auf
Sport Sport regional Lokalsport "Jahrhundert-Faustballer" schlägt in Oldendorf auf
13:59 19.07.2018
Von Heiko Hartung
Oldendorf

Bei den Männern 35 ist TK Hannover um den ehemaligen Nationalspieler Ole Hermanns einer der Favoriten. Erstmals nach vielen Jahren ist mit dem Eimsbütteler TV wieder eine Mannschaft aus Hamburg am Start.

Bei den Männern 45 tritt auch Ausrichter MTV Oldendorf an. Weil sieben Teams gemeldet haben, wird in dieser Klasse an zwei Tagen gespielt. Zu den Favoriten zählt TSV Hagen 1860 mit dem „Europa-Faustballer des Jahrhunderts“, Dirk Schachtsieck. Der 52-jährige Welt- und Europameister holte mit Hagen drei Weltpokal-Siege und gewann 21 Mal den Europapokal. Auch SV Moslesfehn mit mehreren Ex-Nationalspielern sowie der Leichlinger TV rechnen sich Titelchancen aus. „MTV Oldendorf wird als Außenseiter teilnehmen und dennoch durch eine couragierte Leistung versuchen, das Halbfinale zu erreichen“, so Mitorganisator Werner Flechsig. Bei den Männern 55 ist das Feld mit dem Deutschen Meister Bayer Leverkusen, sowie Vizemeister Bad Bederkesa, Moslesfehn, TV Brettorf und Oldendorf stark und ausgeglichen besetzt.

„Dass es so gut laufen würde, damit hätte ich vorher niemals gerechnet“, blickt Pia Edzards auf das vergangene Wochenende zurück. Die Dressurreiterin der Pferdesportgemeinschaft (PSG) Nienhagen hat in Verden die Vize-Landesmeisterschaft der Jungen Reiter gewonnen. Nach drei Prüfungen der schweren Klasse (S*) erfüllte sich für die 19-Jährige auf ihrem Wallach „Wintertraum“ ein kleines Sommermärchen. „Ich bin mega-glücklich“, sagt die Nienhägerin, die im Herbst ihr Studium in Hannover beginnen möchte.

Heiko Hartung 19.07.2018

Für die Sportschützen des SV Wieckenberg hätten die Landesmeisterschaften in Hannover nicht viel besser laufen können. Die Junioren dominierten die Wettbewerbe in den Olympischen Disziplinen und gewannen sechs Gold- und zwei Silbermedaillen.

18.07.2018

Es ist ein leises gleichmäßiges Rauschen, das das Gut Rixförde schon in den frühen Morgenstunden durchdringt. Der mit Spezialreifen und für die Landwirtschaft eher zu schwach ausgestattete Trecker zieht seit Tagen langsam seine Bahnen. Nur die Maschinen, die er hinter sich herschleppt wechseln: Sandstreuer, Rasenstriegel, Schleppmatte und Sichelmäher. Seit Wochen laufen hier die Vorbereitungen auf Hochtouren.

18.07.2018