Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Jan Fündeling aus Westercelle holt Meistertitel mit Zweispänner
Sport Sport regional Lokalsport Jan Fündeling aus Westercelle holt Meistertitel mit Zweispänner
19:28 30.06.2016
Von Christoph Zimmer
Jan Fündeling (rechts) bewies mit seinem Beifahrer Lüder Soetbeer, wie gut er mit seinem Zweispänner im Gelände fahren kann. Quelle: Foto:
Celle Stadt

„Ich bin froh, dass es nach den vielen Versuchen zuvor geklappt hat“, sagte der 39 Jahre alte Pferdesportler. Für ihn sei der Titel daher „ein ganz besonderer“.

Mit dem zweiten Platz in der Dressur startete Fündeling mit seinen Pferden Leandro und Aaron in den Titelkampf des Landespferdesportverbandes Hannover. Bei der Geländebesichtigung hatten die Fahrer anschließend ausreichend Zeit, um sich auf die acht Kilometer lange Strecke und die fünf trickreich gestalteten Hindernisse einzustellen.

Fündeling hatte sich die Strecke genau eingeprägt. So gelang dem Geländespezialisten mit seinen Pferden Leandro und Varus eine fehlerfreie Runde, die den Sieg in dieser Disziplin mit großem Vorsprung bedeutete. Damit ging Fündeling als Führender der Gesamtwertung in die entscheidende Prüfung, das Hindernisfahren. Dort musste Fündeling mit Bällen versehene Pylonenpaare möglichst fehlerfrei durchfahren.

Auch im Hindernisfahren bewies Fündeling mit seinen Pferden Leandro und Varus einen kühlen Kopf. Mit einer überlegten Prüfung behauptete er Platz eins in der kombinierten M-Prüfung und sicherte sich die Goldmedaille des Pferdesportverbandes Hannover. Anders als bei den zweiten Plätzen zuvor wurde der Landesmeistertitel ausgiebig gefeiert. Gemeinsam mit Fahrern, Helfern und Unterstützern verbrachte der neue Landesmeister „einen schönen Abend“.

Fündelings Ehefrau Kathrin startete bei den Einspännern mit ihrem Pferd Aaron mit einem guten vierten Platz gegen die starke Konkurrenz in die Dressur. Bei der Geländeprüfung verlor sie dann aber ihren Rhythmus. Mit dem achten Platz lag sie in der Zwischenwertung aber immer noch auf dem Bronzerang vor dem abschließenden Hindernisfahren.

Nach einigen Schwierigkeiten im ersten Teil dieser Prüfung beendete sie diese Disziplin auf Platz sechs. In der Gesamtwertung der kombinierten M-Prüfung bedeutete das Platz neun. Dank des großen Erfolgs ihres Mannes konnte sie diese Platzierung aber gut verschmerzen.