Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Judoka greifen wieder an: TuS Hermannsburg startet in die 2. Bundesliga
Sport Sport regional Lokalsport Judoka greifen wieder an: TuS Hermannsburg startet in die 2. Bundesliga
16:34 07.05.2014
So soll es möglichst vielen Gegner ergehen: - Miriam Garmatter (rechts) vom TuS Hermannsburg - hat ihre Kontrahentin auf die Matte befördert. Quelle: Gert Neumann
Hermannsburg

Es geht wieder auf die Matte und diesmal wollen die Judoka vom TuS Hermannsburg richtig angreifen. „Unser Saisonziel ist der Aufstieg“, sagt Judoka Anika Wohlers und ergänzt, dass ihr Team gute Chancen habe. In der vergangenen Saison sind die Frauen aus der höchsten Klasse in die 2. Bundesliga abgestiegen.

Trainer Dieter Wermuth äußert sich vorsichtiger. „Wir sind zwar der Favorit, aber bereits am ersten Wettkampftag fehlen uns wichtige Punkteholer“, sagt er. Da die Leistungsträgerinnen Lena Busemann und Yvonne Odink am Wochenende für die niederländische Nationalmannschaft antreten, sind sie beim Saisonauftakt in Duisburg nicht dabei. Die Niederländerinnen kämpfen seit acht Jahren für Hermannsburg, trainieren aber in ihrer Heimat.

Auch Neuzugang Imke Schuhmann (Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm) fehlt am ersten von vier Wettkampftagen. Die 28-Jährige sei eine absolute Bereicherung, sagt Wermuth. Schuhmann wechselt aus Osnabrück zum TuS, da ihre Mannschaft in die Regionalliga abgestiegen ist. „Sie gehört aber in die Bundesliga“, so Wermuth. Am zweiten Wettkampftag in Stade will sie das unter Beweis stellen.

Außerdem neu bei Hermannsburg sind Cynthia Hildebrandt (bis 52 Kilogramm), Inken Hildebrandt (bis 78 Kilogramm), die Fünfte bei den Deutschen Pokalmeisterschaften wurde, sowie die Britin Sarah Hawkes. Die 29-jährige Hawkes ist in Bergen stationiert und holte Gold bei den Britischen Militär-Meisterschaften. Der erste deutsche Satz, den Wermuth ihr beibrachte lautet „Ich bin nicht nett“, sagt er und lacht dabei. „Sie hat sich oft nach dem Kampf entschuldigt“, erklärt er.

Am Sonnabend ab 16 Uhr warten mit dem Gastgeber PSV Duisburg und Stella Bevergern aus Aachen gleich zwei starke Gegner auf das Hermannsburger Team um Miriam Garmatter und Anika Wohlers.

Von Johanna Müller