Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Jule Müller schwimmt Konkurrenz davon
Sport Sport regional Lokalsport Jule Müller schwimmt Konkurrenz davon
19:31 27.11.2013
Jule Müller in Aktion. Die Nienhäger Schwimmern - gehörte bei den Landesmeisterschaften - zu den erfolgreichsten Teilnehmerinnen. Quelle: Detlev Uekermann
Hannover

Nachdem vor zwei Wochen die Landeskurzbahnmeisterschaften der älteren Jahrgänge und in der offenen Wertung im Stadionbad von Hannover ausgetragen wurden, kämpften nunmehr die Aktiven der Jahrgänge 2000 bis 2003 an gleicher Stelle um die Entscheidungen ihrer Jahrgänge. Landesweit beteiligten sich 99 Vereine mit 450 Schwimmern, die 2107 Starts absolvierten. Darunter waren 32 Schwimmern aus Vereinen aus dem Kreis Celle.

Über die 50- und 100-Meter-Strecken wurden zunächst Vorläufe geschwommen. Die acht Besten qualifizierten sich für die Finalläufe. In den Vorläufen wurde der Landesjahrgangsmeister ermittelt. In den Finalläufen wurde der Titel LSN-Jugendmeister vergeben.

Die Farben der SG Celler Land wurden in Hannover durch Finn Jarosiewicz, Antonia Nixdorf (beide Jahrgang 2003), Nico Wahl (2002) und Kira Wahl (2001) vertreten, die sich über insgesamt 23 Strecken für die Titelkämpfe qualifiziert hatten. Wenn es auch für die SG-Aktiven zu keiner Medaillenplatzierung reichte, erzielten sie nahezu ausschließlich neue Bestzeiten. Mit fünften Plätzen über 50- und 200-Meter-Brust erreichte Nico Wahl die besten Platzierungen. Auch Finn Jarosiewicz schwamm sich über 50-Meter-Freistil auf Platz fünf.

Der Celler SC war mit 13 Aktiven dabei. Erfolgreichste weibliche CSC-Teilnehmerin war Lina Timm (2001). Sie startete über sechs Einzelstrecken: Über die 200-Meter-Lagen schlug sie als Zweite an. Im Vorlauf über 100-Meter-Schmetterling wurde sie Dritte und erreichte im Endlauf Platz vier. Ebenfalls Vorlaufdritte wurde Lina Timm über 50-Meter-Schmetterling. Im Endlauf reichte es zu Rang fünf.

Unter den männlichen Teilnehmern zeigte sich Carl Hapke (2000) erfolgreich. Er hatte sich für vier Einzelstrecken qualifiziert. Über 50-MeterFreistil wurde er Vizemeister und kam im Endlauf auf Platz drei. Im gleichen Jahrgang schwamm Jan Hartwich über 50- und 100-Meter-Rücken im Vorlauf noch auf Platz vier. Im Endlauf steigerte er sich und erreichte zweimal Bronze. Daniel Meng (2002) überzeugte über 50- und 100-Meter-Schmetterling, wo er jeweils Platz drei belegte.

Für den Celler SC waren weiter am Start. Vanessa Armbrust, Greta Nanke, Leonie Kanus, Anastasia Kuhn, Vanessa Viktoria Ruth, Jaimy Johnsson, Mette Heinrich, Kim Martin und Nick Steinbart.

Die Staffel des CSC kam über die 4x50-Meter-Freistil und 4x50-Meter-Lagen mit Jan Hartwich, Kim Martin Steinbart, Daniel Meng und Carl Hapke jeweils auf Platz drei.

Von der DLRG Faßberg hatten sich Noelle Pfau (2002), Angelina Wolczik und Matti Tewes (beide 2001) qualifiziert. Bester Faßberger wurde Matti Tewes, der sich über 50-Meter-Schmetterling Platz zwei der Jahrgangswertung sicherte und im Endlauf Siebter wurde.

Der SV Nienhagen schickte zwölf Schwimmer ins Rennen. Erfolgreichste Teilnehmerin war Jule Müller (2001), die in allen von ihr geschwommenen Strecken in die Endläufe kam, und mit fünf Landestiteln, einem Vizetitel sowie drei Pokalen als LSN-Jugendmeisterin sowie zwei Pokalen für die Vizemeisterschaft belohnt wurde. Im selben Jahrgang schaffte Antonia Plachetzky über 100-Meter-Freistil den Bronzepokal im Endlauf. Über 50-Meter-Freistil wurde sie Jahrgangsvizemeisterin.

Benett Volkmann (2000) zeigte im Finale über 100-Metr-Brust eine starke Leistung und schlug als Schnellster der besten Acht an. Gold und der Titel Jugendmeister waren sein verdienter Lohn.

Für den SV Nienhagen waren weiter am Tjark-Pascal Bohlen, Charlotte Scharmer, Lee Bleich, Benita Grohmann, Lisa Exter, Carolin Grüne, Fiona Lemgo und Janina Schmid. Alle wurden mit persönlichen Bestzeiten und Platzierungen unter den Top-Ten belohnt.

Von Detlev Uekermann