Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Junge Celler lassen die Fäuste fliegen
Sport Sport regional Lokalsport Junge Celler lassen die Fäuste fliegen
16:53 28.02.2018
Juan Bice (schwarze Handschuhe) und Nils Tribbelhorn wollen vor heimischen Publikum ihre Boxkunst zeigen.  Quelle: Ines von Frantzius
Celle

Die Zuschauer können sich auf einige spannende Matches einstellen, weiß Wilfried Weißmann, Vorsitzender des VfK Celle: „Die Jungs sind alle hoch motiviert.“ Besonders die Kämpfer des VfK wollen sich vor heimischem Publikum von ihrer besten Seite zeigen.

Dass die jungen Athleten etwas von ihrem Sport verstehen, haben sie bereits unter Beweis gestellt. Allen voran die vier frischgebackenen Bezirksmeister aus Celle. Tim Oldenburger, Nils Tribbelhorn, Juan Bice und Redwan El Zein wollen auch diesmal wieder in ihren Gewichts- und Altersklassen ganz oben stehen. Und die Chance dafür stehen nicht schlecht. Nach ihren Erfolgen bei der Bezirksmeisterschaft Anfang des Jahres haben sie fleißig weiter trainiert und „sofern die Grippewelle sie nicht erwischt, werden sie alle bei der Landesmeisterschaft dabei sein“, so Weißmann. Er sieht seine Kämpfer am Ende alle auf dem Treppchen stehen.

Doch dazu gilt es, die harte Konkurrenz zu schlagen. Und die hat es ganz schön in sich. „Es kommen Boxer von Wilhelmshaven bis Göttingen, mit einigen sehr starken Kämpfern“, sagt Weißmann. Die Qualität käme nicht von ungefähr, immerhin werden viele der jungen Sportler von früheren Top-Athleten gecoacht. Allen voran die Boxer des BC Gifhorn. Sie trainieren unter der Leitung von Vitali Boot. Der Amateurboxer wurde siebenmal Deutscher Meister im Superschwergewicht und war Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft in Belfast (2001).

Neben den Gifhornern dürften auch die Boxer des VfL Wolfsburg ein paar spannende Kämpfe im Gepäck haben. Vor allem, da sie wohl mit Ali Miri anreisen, der noch eine Rechnung mit Bice offen hat. Mehrmals sind die Beiden bereits aufeinandergetroffen, zuletzt bei den Bezirksmeisterschaften, bei denen der Celler zum Schluss siegreich im Ring stand. „Das wird allein schon spannend, weil wir nur zwei Kämpfer in ganz Niedersachsen haben, die 16 Jahre alt sind und in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm antreten“, sagt Weißmann.

„Schwerer“ wird es bei El Zein. Der 18-Jährige tritt in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm an. „In der Klasse sind die Jungs richtig austrainiert. Das sind Athleten durch und durch. Wir werden guten Sport zu sehen kriegen“, so Weißmann.

Ran an die Schläger hieß es für das Tennisteam Südheide. Denn die U10-Meisterschaften der Regionsteams des Niedersächsischen Tennisverbandes wurden in Isernhagen ausgespielt. Mit dabei waren Florine Lemgo (SV Nienhagen), Melisa Brandes (TuS Eschede), Amelie Karl (TuS Eschede), Fabian Schreiber (Celler TV BW), Luca Schröder (TSV Neuenkirchen) und Ben Christiansen (TC Munster). Zusammen erreichten sie den 13. Platz von 16 teilnehmenden Mannschaften.

Heiko Hartung 28.02.2018

Das Ziel fest im Blick. Den Finger ruhig am Abzug. Bei den Europameisterschaften in Györ (Ungarn) im Luftgewehrschießen über zehn Meter war höchste Präzision gefragt. Der Druck war groß und die Konkurrenz sehr stark. Doch Stine Holtze Nielsen vom Bundesligisten SV Wieckenberg hat gezeigt, dass sie der Herausforderung gewachsen ist. Mit einem Ergebnis von 249,1 von 261,6 möglichen Ringen im Finale beförderte sich die Dänin auf den ersten Platz und damit an die Spitze der europäischen Schützenelite.

28.02.2018

Nach dem fünften Spieltag in der Tennis-Landesliga Damen sind über dem Team des VfL Westercelle II Abstiegswolken aufgezogen. Denn nach der 1:5-Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenletzten TC Lilienthal ist das VfL-Team selbst Inhaber der roten Laterne. Angesichts der Aufgabe, die auf das Westerceller Team im letzten Saisonspiel wartet, wird es schwer werden, den drohenden Abstieg in die Verbandsliga noch abzuwenden.Am kommenden Sonntag geht es für die VfL-Damen gegen das unbesiegte und bereits als Oberliga-Aufsteiger feststehende Team der Celler Tennisvereinigung.

Uwe Meier 28.02.2018