Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kämpferisches MPE-Team: „Wenn nicht jetzt, wann dann“
Sport Sport regional Lokalsport Kämpferisches MPE-Team: „Wenn nicht jetzt, wann dann“
17:28 18.11.2010
Von Uwe Meier
Celle Stadt

„Das ist ein Gegner, der für uns in Reichweite liegt“, meint der Celler Coach und zeigt sich vorsichtig optimistisch: „Ich habe wirklich ein gutes Gefühl.“ Der Auftritt seines Teams am vergangenen Spieltag in Vorsfelde lässt ihn trotz einer letztlich deutlichen Niederlage zuversichtlich in die Zukunft blicken. „Wir haben da dennoch lange gut mitgehalten. Das hat gezeigt, dass wir auch mit unserem derzeitigen Minikader mithalten können. So etwas bringt auch Selbstvertrauen.“ Die Mannschaft habe sich in Vorsfelde so verhalten, wie man sich verhalten muss, wenn man nur vier Punkte auf dem Konto hat. „Sie hat gekämpft.“

Allerdings wird sich an der arg angespannten personellen Situation bis zum Sonntag wenig ändern. Mit den verletzten Sascha Niebuhr, Philipp Kouba sowie den gesperrten Sascha Dehning und Hendrik Löbens fallen vier Spieler auf jeden Fall aus. Und auch Marko Steffen wird alles andere als fit in die Partie gehen. Und das gegen einen Gegner, der es mit seiner größtenteils sehr jungen Truppe versteht, 60 Minuten Tempo zu machen. „Das wird ein laufintensives Spiel“, so Grah hinsichtlich der Gegenstoßstärke des Gegners. Um der Herr zu werden, sei es in erster Linie wichtig, im Angriff solide abzuschließen. „Und dann sehen wir mal, wie es ausgeht. Wenn man das vorher schon wüsste, wäre es irgendwie auch ein bisschen langweilig“, sagt der MPE-Coach.