Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kampf um Rang zwei bleibt offen
Sport Sport regional Lokalsport Kampf um Rang zwei bleibt offen
16:53 16.02.2010
Von Jürgen Poestges
Christoph Bruns blieb im Doppel und Einzel ungeschlagen Quelle: nicht zugewiesen
Westercelle

„Unsere Doppelstärke und vor allem das untere Paarkreuz haben heute den Unterschied gemacht. Außerdem können wir auf starke Ersatzleute zurückgreifen, die seit Wochen den verletzten Elvers hervorragend vertreten. Wenn die Form der Spieler so gut bleibt, dann können wir am Ende vielleicht für eine Überraschung sorgen“, erklärte er.

Denn nicht ohne Druck ging sein Team in die Partie gegen TV Hude. Schon vorher war klar, dass man unbedingt gewinnen musste, wenn man weiter um Platz zwei mitmischen wollte, der zu den Aufstiegsspielen zur Oberliga berechtigt.

So ging der Gastgeber hochmotiviert an die Tische, diesmal mit Ersatzmann Marco Stoll aus der zweiten Mannschaft, der für den immer noch verletzten Christian Elvers einsprang.

Wie schon oft in den Eingangsdoppeln erwischte das Team um Mannschaftsführer Lukas Brinkop einen guten Start und ging mit 2:1 in Führung. Doch die Gäste steckten in nie auf, zumal nun das starke obere Paarkreuz der Gäste an der Reihe war.

Stefan Kunz gelang ein wichtiger Sieg gegen Alex Dimitiu. Dagegen war Dorian Fendler chancenlos gegen Felix Lingenau. Auch im mittleren Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Lukas Brinkop verlor gegen Michael Helmers trotz spektakulärer Ballwechsel 1:3, dafür ließ Fabian Finkendey in einem überlegenen Spiel seinem Gegenüber Marco Stüber keine Chance.

Die Vorentscheidung gelang den Schwarz-Gelben im unteren Paarkreuz. Christoph Bruns gewann gegen Frank Schröder knapp 3:2, Ersatzmann Marco Stoll entschied sein Spiel gegen Christopher Imig in vier hart umkämpften Sätzen für sich. Dadurch gingen die Celler mit einer vermeintlich sicheren 6:3-Führung in die Halbzeit der Partie.

Doch die Huder Moral war beeindruckend. Angeführt von Spitzenspieler Lingenau gingen die nächsten drei Einzel an die Gäste. Nach fast dreistündiger Spieldauer stand es 6:6, das Match war wieder völlig offen.

Youngster Finkendey durchbrach mit seinem hart erkämpften Fünfsatzsieg gegen Helmers den Lauf der Gäste und brachte die Celler wieder in Führung. Danach ließen Bruns und Stoll nichts mehr anbrennen und brachten mit zwei Siegen den 9:6-Sieg unter Dach und Fach.